Springe zum Inhalt

21 Schülerinnen und Schüler der EF und Q1 nahmen mit Englischlehrerin Marlene Genn und dem ehemaligen Englischlehrer Bernhard Vogt unterschiedliche Aspekte Londons unter die Lupe: Kunst, Kultur, Geschichte, Politik und Stadtentwicklung der Metropole standen auf dem dicht gepackten Programm über die Karnevalstage.

Das ‚Museum of London‘ verschaffte einen ersten Überblick von den römischen Anfängen Londons bis zur Gegenwart. Im Victoria and Albert Museum konnten die Schülerinnen und Schüler sich in einem kreativen Theaterworkshop mit eigenen Design-Entwürfen für die drei Hexen aus Shakespeares Macbeth ausprobieren, und auch die ‚National Portrait Gallery‘ stand auf dem Programm. In ‚The Crystal‘ war die Gruppe hellauf begeistert, in einer Simulation eine Stadt langfristig ökologisch zu verbessern.

Führungen durch den legendären ‚Tower of London‘ und die prachtvollen Parlamentsgebäude waren ebenfalls sehr beeindruckend. Aber eigentlich war jeder der Programmpunkte, derer es noch viele gab, faszinierend für die Rheinbacher Gruppe. Das Fazit von Klara Engel, Q1, die einen Artikel für die Zeitung und für unser nächstes Jahrbuch verfasst hat: „Die Reise hat ausnahmslos alle begeistert!“

03 Canary WharfMan kann vieles von dieser Studienfahrt nach London behaupten, nur eines nicht: dass die Schülerinnen und Schüler gefaulenzt haben: Jeden Morgen früh aufstehen, jeden Tag gefühlt unendliche Kilometer laufen, jeden Tag jede Menge Arbeitsaufträge, Übungen und Programmpunkte - Langeweile fühlt sich anders an. Kein Wunder: Es warteten neben den Klassikern - wie der Tower Bridge, dem Tower of London und Big Ben auch die „Hidden Hotspots“, die die Lehrer Marlene Genn und Bernhard Vogt ihren Studienfahrerinnen und Studienfahrern empfehlen konnten. ...weiterlesen "„Sailing on the sea of knowledge“ oder: Nager im Parlament"