Springe zum Inhalt

Lasst uns FAHRRADAKTIVSTE SCHULE IN NRW werden und beim SCHULRADELN Wettbewerb 2022 mitmachen!

Legt in drei Wochen als Team möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurück: auf dem Schulweg und in eurer Freizeit – jeder Kilometer zählt!

Je mehr Beine fürs Team in die Pedale treten, desto besser! Auch eure Eltern können im  "Team Eltern" mitmachen!

Wann? 

Vom 04.09.-24.09. kannst du deine Kilometer online eintragen(geradelten Kilometer könnt Ihr online noch bis sieben Tage nach Ende des Wettbewerbs eintragen).

Registrierung? Link: https://www.stadtradeln.de/registrieren

Unter dem Link kannst du dich anmelden und unserem Schulteam in eurer Klasse bzw. Stufe beitreten. Eine ausführliche Anleitung steht im Infobuch im Moodle-Kurs SJG! Bei "Kommune" ist "Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis" anzugeben (siehe Anleitung).

Weitere Fragen? 
Schau in die FAQ der Website: https://www.stadtradeln.de/faq

Fahrt mit: Für Euch. Für Unsere Schule. Fürs Klima!

Bei Fragen hilft Carolin Bialecki

„Die Flutkatastrophe des Jahres 2021 im Rheinland und der Eifel – Ursachen und Folgen mit spezieller Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Sportinfrastruktur“ lautet der Titel der Facharbeit von Jakob Hering. Dafür wurde er jetzt von der Dr. Hans-Riegel-Stiftung mit einem ersten Platz ausgezeichnet. Die Arbeit hat er im Fach Erdkunde bei Julian Wery verfasst. Mit den Preisen werden seit 13 Jahren besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten in den MINT-Fächern geehrt.

Eine Experten-Jury, zusammengesetzt aus Forscherinnen und Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität in München, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil – zum Beispiel in Form von Experimenten – wichtige Einflussgrößen für die Prämierung waren.

Verleihung der Hans-Riegel-Fachpreise in der Aula der Bonner Universität am 17.08.22 : die PreisträgerInnen (und deren Vertreter)
Foto: © Volker Lannert
Originalfilename: 499A7571

 

Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder etliche Schülerinnen und Schüler des SJG an den Wettbewerbsrunden der IJSO. Über einen Großteil des Schuljahres hinweg gab es drei Wettbewerbsrunden. Insgesamt 19 Schülerinnen (alle aus der 7a) und 2 Schüler (8d) haben am Wettbewerb teilgenommen. Sie haben viel Interesse, aber auch Arbeit und Grips hineingesteckt, um die Runden zu überstehen. Das Engagement war sehr groß, manchmal auch die Verzweiflung: „Woher soll ich das denn wissen und wie soll ich das herausbekommen?" Alle Teilnehmer haben die Aufgabenrunde erfolgreich überstanden, und gelernt haben alle etwas — und einige kamen sogar weiter.

Organisiert wird der Wettbewerb vom „IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel“. Aufgaben und Experimente umfassen Themen aus Biologie, Chemie und Physik, der Anspruch geht zum großen Teil weit über die Bereiche hinaus, die in der Schule thematisiert werden.

Das Wettbewerbsjahr in der IJSO beginnt mit der Aufgabenrunde vom 1. November bis zum 15. Januar. Die bundesweit etwa 5 000 Teilnehmer:innen führen zuhause oder in der Schule alleine oder im Team einfache Experimente durch und bearbeiten weiterführende Aufgaben. Die betreuenden Lehrkräfte erhalten Musterlösung und Begleitmaterial für die Unterrichtsgestaltung. 

Jedes Jahr im Februar/März schreiben rund 1.000 Teilnehmer:innen an ihren Schulen das IJSOquiz. Das IJSOquiz ist ein Multiple-Choice-Test mit 24 Aufgaben, für die man 45 Minuten Zeit hat. Die Quizunterlagen wird per E-Mail an die betreuenden Lehrkräfte verschickt.

Die Klausur zur dritten Runde in der IJSO besteht aus einem Teil mit Multiple-Choice-Aufgaben und einem Teil mit theoretischen Aufgaben aus Biologie, Chemie und Physik. Etwa 350 Schüler:innen nehmen in der ersten Maihälfte an der Klausurrunde teil. Ihre betreuenden Lehrkräfte erhalten die Klausuren in versiegelten Umschlägen per Post. Die Landesbeauftragten korrigieren alle Arbeiten aus ihrem Bundesland.

An der vierten Runde, dem Bundesfinale nehmen die bundesweit 39 besten Schülerinnen und Schüler teil. Unsere SJG-Schülerinnen und -Schüler werden dem „Junior-Ranking“ zugeordnet, d.h. sie waren (noch) zu jung für das Bundesfinale. Vielleicht im nächsten Jahr.

Herzlichen Glückwunsch (natürlich gab es entsprechende Urkunden) an folgende Schülerinnen und Schüler: Emilia Bel, Joy Bergmann, Elisabeth Dahlhausen, Simona Rebekka Jakobson, Katharina Nolte (erfolgreich absolvierte erste Runde); Emma Luisa Bison, Olivia Bouß, Lara Sophie Froembgen, Carla Hurst, Sophie Kelter, Sophia Mömesheim, Marie Nücken, Katharina Pütz, Jolanta Quade, Sina Schäfer, Sophie Schmitz, Silas Worm (Teilnahme an der zweiten Runde, dem IJSO-Quiz); Louisa Ahrens, Johanna Brandl, Alexa Leven, Tim Robert Sydow (Teilnahme an der dritten (!) Runde, der Klausurunde).

…. und macht im nächsten Jahr bitte alle wieder mit!

Helmut Gaßmann

 

 

„Ihr gehört ins Guiness-Buch der Rekorde!“, erklärte Helena Schott den Schülerinnen und Schülern. Die Vertreterin der frei-evangelischen Gemeinde kümmert sich um ukrainische Geflüchtete in Rheinbach und dankte für die 10.000-Euro-Spende unserer Schule. Das Geld stammt vom Spendenlauf, der am 23. Mai stattfand. Weitere 80.000 Euro konnten die Klassensprecherinnen und Klassensprecher symbolisch an Birgit Donath von der „Aktion Deutschland hilft“ übergeben. Sie ist bei der Organisation für Großspender zuständig und zeigte sich überwältigt von diesem Betrag. „Es ist einfach großartig, dass so viel Geld zusammengekommen ist“, sagte sie.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sind insgesamt 6.600 Kilometer gelaufen, das ist in etwa dreimal die Strecke Rheinbach – Kiew! Dazu kommen die Runden der Oberstufe. Für jede Runde hatten die Unterstufen-Schülerinnen und –Schüler Sponsoren gesucht, bei den älteren war es Kilometergeld. Mit dem Laufen steigerte sich die Motivation, so dass Runde um Runde zusammenkam.

„Aktion Deutschland hilft“ will von dem Geld medizinische Hilfe bezahlen, wozu auch psychologische Traumahilfe gehört. Außerdem soll Geld in Bildung fließen sowie beispielsweise in Kleidung an den Auffangstationen. Gemeinsam mit Nils Garbow überreichte Birgit Donath dem SJG eine Dankesurkunde. Darin heißt es: „Wir danken euch von Herzen für Euer tolles Engagement beim Spendenlauf und Eure großartige Spende von 80.000 Euro! Damit lindert ihr Leid und schenkt ukrainischen Kindern, Frauen und Männern neue Hoffnung in Zeiten des Krieges. Ihr seid klasse!“

Helena Schott berichtete auf Deutsch und Russisch kurz über die Arbeit in Rheinbach. So seien beispielsweise gerade Fahrradhelme gekauft worden, nachdem es Unfälle gegeben habe. Sie ermutigte die SJG-Schülerinnen und -Schüler, die Kinder aus der Ukraine zu unterstützen und ein nettes Wort an sie zu richten.

Hier geht es zum neuesten Film der „Aktion Deutschland hilft“ mit Informationen zu Einsätzen in der Ukraine.

43 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 6 bis 8 haben im letzten Halbjahr am Forschenden Lernen teilgenommen. Ihre Ergebnisse präsentierten sie nun der Schulöffentlichkeit. Das englische Theaterstück „The End of the World Time” war in der Aula zu sehen, zwei Filmprojekte – „15 Arten von Schüler*innen“ und „Wenn Schulfächer Menschen wären“ wurden gezeigt, Eigenkompositionen für Klavier und Orchester zu Gehör gebracht, ein Vulkanmodell wurde vorgeführt, über Schmetterlinge, Backtriebmittel und Laser informiert, der Schulgarten samt Waren aus Eigenproduktion vorgestellt und vieles, vieles mehr.

Für die vielen Besucherinnen und Besucher boten sich eine breite Themenvielfalt und ganz unterschiedliche Präsentationsmethoden. Gabriele Pesch und Dr. Helmut Gaßmann, die das Forschende Lernen leiten, lobten die Schülerinnen und Schüler für ihre Ideen und Ausdauer, ihre Forschungsvorhaben zu verfolgen.

  

Unsere Bigband hat wie in jedem Jahr die Fronleichnamsprozession in Rheinbach begleitet. Neben den alten Bläsersätzen und dem Pachelbel Canon wurden einige Stücke aus dem Gotteslob gespielt. Die Route ging vom Schulhof St. Martin über das Marienheim und den Prümer Wall bis vor den Kindergarten Wibbelstätz.

 

Sieben Schülerinnen und Schüler haben sich von Weihbischof Ansgar Puff in unserer Kapelle firmen lassen. Vorbereitet wurden sie von Schulseelsorger Daniel Sluminsky und Religionslehrer Alexander Thönnes, die in diesem Schuljahr am SJG einen Firmkurs angeboten haben. Gespräche über den Glauben führen, Fragen stellen, Zweifel äußern, miteinander feiern und Gemeinschaft erleben waren Elemente, mit denen sich die Jugendlichen auf den feierlichen Tag vorbereitet haben. Im Mariensaal kamen die Firmlinge und ihre Familien noch zu einem Umtrunk zusammen. Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen!

Unsere Schach-AG war bei den Kreismeisterschaften, die nach zweijähriger Pause in Lohmar ausgetragen wurden, sehr erfolgreich: In der Wettkampfklasse II gewann das SJG und durfte damit am Landesturnier in Ahlen teilnehmen. Jetzt überreichte Schulleiter Michael Bornemann allen Schachspielerinnen und -spielern ihre Urkunden und dankte Angela Schmidt dafür, dass sie sowie Arnold und Clemens Hemmann mit den Mädchen und Jungen wöchentlich im Studio ehrenamtlich an Schachbrettern trainieren.

 

Manche hatten zu Beginn des ersten Schuljahres zum ersten Mal ihr Instrument in der Hand, manche sind seit Jahrzehnten mit Cello, Klarinette und Co. vertraut: Das Amerikakonzert auf dem Schulgelände Richtung Stadtpark vereinte Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, ältere Mädchen und Jungen und ehemalige SJG- oder Pallotti-Schüler und -Schülerinnen, die noch immer an Proben teilnehmen und mit dem Schulorchester oder der Bigband auftreten. Für Andreas Wiedemann, Leiter der Bigband, war es das letzte Konzert in seiner Zeit als Lehrer, dementsprechend laut und lang fiel der Applaus aus.

Zur Konzerteröffnung erklang die Streicher-AG der Klassen 5 und 6. Christiane Klövekorn und Conrad Schorn haben die jungen Musikerinnen und Musiker mit ersten Tönen vertraut gemacht, die sich hören lassen können! Es folgte das Vororchester mit zwei Stücken aus dem Musical Mary Poppins, angekündigt von Sofie Pfeifer, Q1, die das Konzert moderierte. Weiter ging es mit gesungenen Musical-Songs: Der Schulchor, geleitet von Katharina Zicoll und Maximilian Beißel, beide Q2, ließen unter anderem ein Disney-Medley erklingen.

Annemarie Herkenhoff und Thomas Löffler hatten mit dem Schulorchester „sul ponticello“ Arrangements aus „The Lion King“ und „The Phantom of the Opera“ einstudiert. Und schließlich beeilte sich die Bigband, noch im Trockenen einen Mix aus Rhythm & Blues und Filmmusik zum Besten zu geben. Es hat funktioniert, auch wenn immer wieder Notenblätter durch die Luft wirbelten – der Stimmung tat das keinen Abbruch.

Das Konzertpublikum wurde gebeten, am Schluss zu spenden: Eine Hälfte des Geldes geht an die Aktion „Deutschland hilft“, die andere dient der Förderung des musikalischen Amerika-Austausches, über den Michael Küßner, ehemaliger Musiklehrer am SJG und aktives Orchester-Mitglied, informierte.

Unser Schulsanitätsdienst hat endlich wieder Nachwuchs bekommen! Zwei Jahre lang konnte pandemiebedingt keine Ausbildung angeboten werden, doch nun halten Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 9, EF und Q1 nach bestandenem Kurs ihre Urkunden in der Hand. Ausbilderin Saskia Girkens überreichte sie ihnen in Anschluss an ihren Einsatz beim Sponsorenlauf.

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler haben den ersten eintägigen Ausbildungsblock bei den Maltesern in Rheinbach absolviert. Nach den Erfahrungen mit der Flutkatastrophe ist es vielen Mädchen und Jungen wichtig, im Katastrophenfall, aber auch bei kleineren Unfällen helfen zu können.

Den zweiten Ausbildungsblock, ein viertägiger Kurs in den Osterferien mit schriftlicher und praktischer Abschlussprüfung bzw. die Sani-AG ab dem 2. Schulhalbjahr am SJG, konnten 32 Schülerinnen und Schüler besuchen. Jetzt sind sie fit für ihren Einsatz am SJG und werden von den Lehrkräften Vera Träbert, Tobias Herzog und Katharina Lang betreut. Die Leitung des Schulsanitätsdienstes haben Emely Bures (Jg. 9), Clara Schneider (Jg. EF) und Simon Weber (Jg. Q1)

Bei der Theateraufführung des Literaturkurses war ein Team dabei, beim Sponsorenlauf standen die Sanis an den Laufstrecken parat und beim Amerika-Konzert war ebenfalls eine Crew im Einsatz. Aber auch im Schulalltag sind wir froh, dass unsere engagierten Sanis schnell zur Hilfe eilen. Herzlichen Dank!