Springe zum Inhalt

I.2. Unsere Schulgemeinschaft: LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern

Im Erzbischöflichen St. Joseph Gymnasium arbeiten Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer zum Wohle des Kindes zusammen. Die Eltern und ihre Kinder haben sich wie die Lehrkräfte bewusst für diese Schule entschieden, so dass wir von einer weitreichenden Übereinstimmung in den grundlegenden Zielen ausgehen.

Der Primat der Erziehung liegt bei den Eltern, mit denen die Schule in gegenseitigem Vertrauen zusammenarbeitet. Lehrkräfte und Eltern pflegen einen persönlichen Kontakt und nutzen die Möglichkeiten zum Gespräch. Ein offener Dialog, der von Akzeptanz und Fairness geprägt ist, schließt ein, dass bei etwaigen Konflikten zuerst mit den Betroffenen gesprochen wird. Die Schule erwartet, dass die Eltern ihre Kinder darin unterstützen, den gemeinsamen Erziehungszielen positiv gegenüberzustehen und je nach Alter und Fähigkeiten aktiv zu deren Verwirklichung beizutragen.

Wir setzen bei den Kindern und Jugendlichen insbesondere eine Bereitschaft zum Lernen und Arbeiten voraus, die der Schule grundsätzlich Vorrang vor anderen Aktivitäten einräumt. Zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler und zur positiven Gestaltung des Schullebens gehört auch die Bereitschaft, sich über den Unterricht hinaus in sozialen Zusammenhängen und in der Gremienarbeit zu engagieren.

Eltern, die die Möglichkeiten zur Mitarbeit intensiv wahrnehmen, bereichern das Schulleben. Sie unterstützen die schulische Arbeit in den schulischen Gremien oder im Rahmen außerunterrichtlicher Aktivitäten, z. B. in Arbeitsgemeinschaften, als native speakers in Konversationsgruppen, in Medienzentrum und Schulkiosk, bei Großprojekten von Chor, Orchester und Schauspiel oder bei der Berufswahlorientierung. Es ist auch erwünscht, dass die Eltern die Öffnung der Schule nach außen unterstützen, fördern und mit ihren beruflichen Möglichkeiten begleiten.

Der Fördererverein bietet unserer Schule die Möglichkeit, zusätzliche unterrichtliche und außerunterrichtliche Angebote zu eröffnen. Er bietet auch eine Plattform für die Ehemaligenarbeit der Schule.