Springe zum Inhalt

Segensgebete

Gebetsart
Segensgebet
 
Gebet
Geh' deinen Weg
 
Geh´ deinen Weg ruhig - mitten in Lärm und Hast,
und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.
 
Steh´ mit allen auf gutem Fuße, wenn es geht,
aber gib dich selbst nicht auf dabei.
 
Sage deine Wahrheit immer ruhig und klar
und höre die anderen auch an,
selbst die Unwissenden, Dummen -
sie haben auch ihre Geschichte.
 
Laute und zänkische Menschen meide.
Sie sind eine Plage für Dein Gemüt.
 
Wenn du dich selbst mit anderen vergleichen willst,
wisse, dass Eitelkeit und Bitterkeit Dich erwarten.
Denn es wird immer größere
und geringer Menschen geben als dich.
 
Erfreue dich an deinen Erfolgen und Plänen.
Strebe wohl danach weiterzukommen,
doch bleibe bescheiden.
Das ist ein guter Besitz
im wechselnden Glück des Lebens.
 
[...]
Sei du selbst - vor allem:
heuchle keine Zuneigung, wo du sie nicht spürst.
Doch denke nicht verächtlich von der Liebe,
wo sie dich wieder regt.
 
[...]
 
Du bist ein Kind der Schöpfung,
nicht weniger wie die Bäume und Sterne es sind.
Du hast ein Recht hier zu sein.
Und ob du es merkst oder nicht -
ohne Zweifel entfaltet sich die Schöpfung so,
wie sie es soll.
 
Lebe in Frieden mit Gott, wie du ihn jetzt für dich begreifst.
Und was auch immer deine Mühen und Träume
sind in der lärmenden Verwirrung des Lebens -
halte Frieden mit deiner eigenen Seele.
 
Mit all´ ihrem Trug, ihrer Plagerei
und ihren zerronnenen Träumen -
 
die Welt ist immer noch schön!
 
aus Irland (1692), zitiert nach: Mit Gott on Tour. Jugendgebete und
Meditationen, hg. v. KJ. Katholische Jugend der Erzdiözese Wien,
Verlag Herder, Freiburg im Breisgau 2008, S. 38f.