Springe zum Inhalt

Rauminstallation

„Vernetzung/Der rote Faden“, lautet der Titel der Rauminstallation, die der Kunst LK Q2 von Gaby Bank im Treppenhaus errichtet hat. Inspiriert von der Künstlerin Louise Bourgeois arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit diesem Projekt unter anderem zu dem Abitur-Thema „Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe“.

200 Meter Nylon-Paracord wurden auf zwei Rollen zu einem Knäuel gewickelt, die Schülerinnen und Schüler verteilten sich entlang des Treppengeländers auf verschiedenen Ebenen und warfen sich die beiden Knäuel zu.

„Der Entstehungsprozess hat für mich sehr viel mit der Wissensvermittlung zu tun, erklärt Gaby Bank. „Beim Werfen des Knäuels muss der Werfende genug ‚Leine lassen‘, damit das Nylonband den anderen erreichen kann, denn es muss einen Raum überwinden, der zwischen dem Werfenden und dem Fangenden liegt. Das Gegenüber muss sich trauen zu fangen und der Werfende gibt beim Werfen auch einen Teil der Kontrolle ab, ob das Knäuel tatsächlich dort ankommt, wo es ankommen soll.“ So galt es, kreativ mit der sich ergebenden Struktur umzugehen – manchmal anders als geplant, aber gerade deshalb spannend.

Eigentlich waren eine genauere Besprechung der Installation sowie eine Abschluss-Ausstellung des Leistungskurses mit diversen Werken geplant – doch wenige Tage später kam die Meldung der Schulschließung. Jetzt ist das Netz im Netz und als Sinnbild für unsere derzeitige Situation zu sehen.