Springe zum Inhalt

„Einstiegsdroge“ Astronomie: Radioteleskop am SJG

Ein Radioteleskop auf dem Schulhof: Astropeiler Stockert e.V. stellte sein selbstgebautes Gerät unserer Astronomie-AG zur Verfügung, um die Milchstraße zu vermessen. Leider gab es technische Probleme, doch für die Schüler und die AG-Leiter Dr. Karl Krahé und René Widmer war es dennoch eine lohnenswerte Begegnung. Die Jungen aus der Oberstufe erfuhren von Dr. Wolfgang Herrmann, erster Vorsitzender von Astropeiler Stockert, viel über Astronomie, die Funktionsweise des Radioteleskops und die Arbeit des Vereins. Auch Felix Stöhr, der an der Universität Bonn gerade seine Masterarbeit verfasst und diverse Experimente für Schulen entwickelt hat, war dabei. Er fachsimpelte mit den Schülern unter anderem über die dunkle Materie, „ein aktuelles Forschungsthema der Physik“, so der angehende Lehrer.

„Die Astronomie wird immer wichtiger“, meint René Widmer und freut sich über die Zusammenarbeit mit Astropeiler Stockert und der Universität Bonn. „Irgendwann werden Menschen ihre Füße auf den Mars stellen.“ Für Dr. Wolfgang Herrmann stellt die Astronomie ein Vehikel dar, um Jugendliche für Naturwissenschaften zu begeistern, sie sei sozusagen eine „Einstiegsdroge“. Er genießt es, den Schülern zu erklären, wie die Wasserstofflinie der Milchstraße gemessen werden kann und daraus Rückschlüsse auf die Struktur und räumliche Ausdehnung der Galaxie gezogen werden können.

Physiklehrer Dr. Karl Krahé hat die AG auf Wunsch der Schüler gegründet. Auch er ist fasziniert von extrasolaren Planeten, der dunklen Materie und den Möglichkeiten der Astronomie. Auf dem Dach des Pallotticampus befindet sich eine Sternwarte, um deren Erhalt er sich gerade bemüht. „Es wäre fantastisch, sie auf dem SJG-Gelände aufbauen zu können, aber zunächst muss überprüft werden, in welchem Zustand sie sich befindet.“ Das Dach des Neubaus scheidet aus statischen Gründen aus, aber Schulleiter Michael Bornemann sucht gemeinsam mit den Leitern der AG nach einer Lösung. Denn auch sie finden den Blick in den Himmel einfach faszinierend.