Springe zum Inhalt

Tränenreicher Abschied von neuen Freunden


Der folgende Text war fürs Jahrbuch bestimmt und hat es aus unerfindlichen Gründen nicht hinein geschafft. Wir bitten um Entschuldigung!

 

 

Siebtklässler nehmen am Frankreichaustausch 2019 teil

Zwölf Schüler und neun Schülerinnen aus den siebten Klassen kamen am 9. Mai am Bahnhof von Pontoise nach achteinhalb Stunden Fahrt an. Wir alle nahmen unter der Begleitung von Herrn Rollmann und Herrn Breuer am Austausch mit unserer Partnerschule in Osny teil. Dort wurden wir von unseren corres und ihren Familien empfangen und sind fuhren mit dem Auto in unser – zumindest für eine Woche – neues Zuhause. Wir richteten uns ein und probierten die ersten Sätze auf Französisch. Und siehe da, es funktionierte wirklich!

Unser Programm am ersten Tag in der französischen Schule war neben dem regulären Unterricht der Besuch der schuleigenen Druckerei. Am darauffolgenden Tag sind wir ohne unsere Austauschpartner nach Paris gefahren, wo wir mit Herrn Rollmann im Louvre waren. Nach dem Highlight in Form der Mona Lisa waren wir dann auf der Tour Maine Montparnasse, von deren 220 Meter hohen Aussichtsplattform Paris wie eine Legolandschaft wirkte. Nach den Champs Elysées, dem Arc de Triomphe, Trocadéro und dem Eiffelturm sind wir dann wieder mit der Bahn zurück nach Osny gefahren.

Am Wochenende haben wir mit unseren Gastfamilien verschiedene Aktivitäten unternommen. Am Montag sind wir mit unseren Austauschschülern nach Versailles gefahren. Dort haben wir das Schloss und die Parkanlagen besichtigt. Danach durften wir in Kleingruppen die Innenstadt von Versailles erkunden. Am Dienstag fand ein Sportturnier zwischen allen deutschen und französischen Austauschschülern statt, wo im Fußball und Volleyball jeweils die Sieger ermittelt wurden. Abends gab es ein Abschiedsbarbecue mit Musik und Tanz, bevor wir am Mittwochmorgen von unseren Gastfamilien bereits um 6 Uhr zur Abreise zum Bahnhof gebracht wurden.

Eine Woche später kamen die Franzosen zu uns nach Deutschland. Am Donnerstag besuchten sie unseren Unterricht und fuhren anschließend mit uns nach Hause. Am Freitag haben unsere Austauschschüler einen Ausflug ohne uns nach Bonn gemacht, am Nachmittag gingen wir dann alle gemeinsam ins monte mare. Am Wochenende unternahmen wir mit unseren Austauschschülern ebenfalls die verschiedensten Dinge, ganz hoch im Kurs standen die Sommerrodelbahn, das Phantasialand und natürlich der Rhein. Am Montag fuhren wir zur Burg Eltz, wo wir an einer deutschen und einer französischen Führung teilnahmen.

Danach wanderten wir an der Eltz entlang bis zur Mosel und machten dort ein Picknick, wobei aber die Volleyball- und die Fußballrevanche nicht ausgespielt werden konnten: Pünktlich zum Anpfiff begann es wie aus Kübeln zu regnen und wir mussten das Turnier abbrechen. Am Dienstag unternahmen wir einen Ausflug nach Köln, wo wir das Schokoladenmuseum, das Sportmuseum und den Kölner Dom besuchten. Am Abend gab es dann das obligatorische Abschlussgrillen, zu dem auch unsere Eltern eingeladen waren.

Am Mittwochmorgen war auch schon die Abreise der französischen Gäste. Der Abschied fiel allen sehr schwer und es gab sogar einige Tränen, aber wir hoffen, dass der Kontakt mit unseren Austauschschülern auch weiterhin bestehen bleibt. Denn der Austausch hat uns nicht nur einen größeren Wortschatz und einen tollen Einblick in die französische Kultur vermittelt, sondern wir haben auch viele neue Freunde kennengelernt.

Ben Wimmers und Ben Birkenstock, 7d