Springe zum Inhalt

Musikfreunde aus Rheinbach und der Region dürfen sich auf einen hochkarätigen Klavierabend in der Aula des Vinzenz-Pallotti-Kollegs freuen. Am Freitag,  14. Juni, präsentiert Heribert Koch ab 19.30 Uhr virtuose Klaviermusik. Der international renommierte Musiker ist neben seiner Konzerttätigkeit aktiv als langjähriges Präsidiumsmitglied der European Piano Teachers Association und regelmäßiger Juror internationaler Wettbewerbe und Dozent von Meisterkursen. An der Musikhochschule Münster leitet er eine Hauptfachklasse, aus der mehrere außerordentlich erfolgreiche Pianisten hervorgegangen sind.

Auf dem Programm, das der Künstler selber moderieren wird, stehen unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart in Klavierbearbeitungen von Franz Liszt und Carl Reinecke. Hauptwerk des Abends ist die Sonate in h-Moll von Franz Liszt, die zu den bedeutendsten und faszinierendsten Kompositionen der musikalischen Romantik zählt.

Das Konzert wird veranstaltet vom Förderverein des Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasiums Rheinbach. Karten gibt es zu EUR 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) an der Abendkasse.

Der Literaturkurs von Ursula Herberhold spielte an zwei Abenden „Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wird“ – mit Theaterblut und Shisha-Pfeife. Als Herrn Mockinpott das Herz ausgerissen wird, leiden die Zuschauer in der Pallottihalle mit, als der Gott auf der Bühne mit ihm ins Gespräch tritt, schmunzeln sie über das rauchende Wesen. Rund eine Stunde dauerte die Inszenierung dieses Stückes von Peter Weiss, das sich mit der eigenen Verantwortung für ein gelingendes Leben auseinandersetzt. Der gereimte Text kam dem Ensemble leicht von den Lippen – wenn auch die Botschaft, niemanden für das eigene Leiden verantwortlich machen zu können, den Kurs nachdenklich stimmte. Herr Mockinpott jedenfalls weiß am Schluss, wie er seine Schuhe richtig anzieht, und hat eine Idee davon, selbstständig durchs Leben zu gehen.

Der Altbau des SJG hat einen weiteren Veranstaltungsort: Im Treppenhaus gab unser Orchester „sul ponticello“ unter der Leitung von Michael Küßner am 25. Mai ein Konzert von Barock bis Bangles. Während die Musiker im Flur und ein Stockwerk höher ihre Notenpulte aufgestellt hatten, saßen die Zuhörer auf den Treppenstufen und lauschten dem Orchester sowie den kleineren Ensembles aus Cellisten, aus Bläsern oder aus Violinisten. ...weiterlesen "Unser erstes Treppenhauskonzert"

„Alt trifft Jung“ lautete das Motto der Veranstaltung am 11. Mai im Marienheim, die der Verein „Rheinbach liest“ organisiert hat und dabei wohl eher an die Senioren und die jungen Schülerinnen gedacht hatte. Aber das galt auch für die Texte: Die Klasse 7b trug den Zuhörerinnen und Zuhörern im Seniorenheim Balladen und Gedichte alter Dichter vor und leitete dann zu selbstgeschriebenen Gedichten über. Sie alle rankten sich um das Thema Traum. Schauspieler Olaf Sabelus war einige Male in den Deutschunterricht gekommen und hatte mit den Mädchen den Vortrag geübt. Sie nahmen seine Anregungen begeistert auf und bereiteten sich motiviert auf ihren Auftritt vor. Sabine Post von „Rheinbach liest“ war beeindruckt von den Vorträgen und Texten der Schülerinnen. Als Dankeschön gab’s einen Eisgutschein und viel Applaus.

Das SJG hat seit dem 30. April einen eigenen Bienenstock; der erste Honig wird für den Sommer erwartet. Sieben Schülerinnen und Schüler, die am „Forschenden Lernen“ im Bereich Naturwissenschaften teilnehmen, arbeiten in diesem Schuljahr mit den Insekten.

Hartmut Neumann, Beirat für den Bereich Jugend- u. Schulimkerei und für die Betreuung des Lehrbienenstandes im Bienenzuchtverein Rheinbach hat mit ihnen die theoretischen Grundlagen der Bienenkunde und -haltung erarbeitet. Michael Czerwinski, Imker aus Todenfeld, besitzt und kümmert sich um die Bienenstöcke im ans SJG grenzenden Park und hat die Einrichtung unseres ersten eigenen Bienenstocks betreut. Außerdem schenkte er uns ein Startvolk, für den ein entsprechender Bienenstock, Beute genannt, gekauft wurde. Die Schülerinnen und Schüler strichen ihn mit Schutzlasur an und schweißten die Mittelwände in die Rähmchen ein. Jetzt beobachten die jungen Naturwissenschaftler, welche Aufgaben einzelne markierte Bienen erfüllen.

Auch weiterhin unterstützen Michael Czerwinski und Hartmut Neumann die Schülerinnen und Schüler wöchentlich im Rahmen des „Forschenden Lernens“.

Unsere Abiturienten haben Tschüss gesagt und sich für die "geile Zeit" bedankt. Die Abiband rockte, Lehrer mussten gegen Schüler unter anderem  beim Rappen, Catwalken und Toastbrotessen antreten und Schulleiter Michael Bornemann wartete vergeblich auf seine Befreiung durch sein Team. Der letzte Schultag für die Q2 ist vorbei, nach den Osterferien folgen die Abitur-Klausuren. Viel Erfolg!

 

 

Zug um Zug: In den Wettkampfklassen III und IV wurden unsere Schwimmerinnen und unsere Schwimmer beim Landesschulsportfest jeweils zweite bzw. erste. Im Hardtbergbad in Bonn vertraten sie das SJG mit stolzer Brust – und mit elegantem Kraulen.

 

Tor für Tor: Beim Tag des Mädchenfußballs waren wir ebenfalls mit zwei Mannschaften vertreten. Die Mädels waren mit großem Einsatz dabei und kämpften um Tore. Lea Lorbach und Berthold Naber betreuten die Teams und feuerten die Schülerinnen eifrig an. Die waren mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden, hatten aber dennoch sehr viel Spaß.

Etappe nach Etappe: Ein langer und aufregender Tag stand unseren Marathon-Läuferinnen und -Läufern bevor. Von Rheinbach ging’s gemeinsam nach Bonn, dann begaben sich unsere Schülerinnen und Schüler – in einem Fall blitzschnell per Rad – an ihre Startpunkte für die Schulstaffel, begleitet von Stefanie Ooms, Lea Lorbach, Michael Ovelhey und Berthold Naber. Die verlorene Zeit durch eine neue Aufstellung konnte nicht ganz aufgeholt werden, aber insgesamt war die Stimmung bei wunderbarem Sonnenschein und Jubel entlang der Strecke gut. ...weiterlesen "Schulmannschaften schwimmen, schießen, spurten"

Dass unser Müll immer mehr zur Belastung wird, ist fast jedem klar. Die Klasse 7b hat sich daher in der Fastenzeit – und darüber hinaus – vorgenommen, verstärkt darauf zu achten, wie er sich vermeiden lässt. Denn die Schülerinnen waren geschockt, als sie im Biologie-Unterricht mit Stefanie Ooms Filme sahen, die zeigen, wie es um ihre Meere steht. Neben der Müllvermeidung geht es ihnen auch um die fachgerechte Entsorgung. So regten sie eine Reinigungsaktion an und sammelten Weggeworfenes rund ums Schulgelände, bis in den Wald hinein und bis zur Hauptstraße. Alle 7. und 8. Klassen waren im Einsatz. Ihr Fazit: Da kommt doch so einiges zusammen, was weder auf die Straße noch in den Wald gehört. Mit weiteren Pausen-Aktionen zeigen die Mädchen, was leicht selbst hergestellt werden und dadurch Verpackung gespart werden kann: vom Müsliriegel über Deo und Wimperntusche bis zu Chips.

Petronella will sich partout nicht mädchenhaft verhalten, obwohl sie doch eine Prinzessin ist. Sie ficht und reitet lieber als Taschentücher zu sticken. Die 6c hat dieses Märchen von Jay Williams zu einem Theaterstück umgeschrieben und mit Deutschlehrerin Marlene Genn in Szene gesetzt.

...weiterlesen "Petronellas Abenteuer: Theater der 6c"

Unsere Studienfahrt-Gruppe aus Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und der EF ist aus Kecskemèt zurück. Die Piaristenschule, an deren Unterricht sich die Mädchen und Jungen beteiligten, beeindruckte durch ihr Gebäude aus dem Jahr 1725. Sie wird vom Piaristen-Orden getragen,  der sich hauptsächlich mit katholischer Erziehung und Schulbildung aller Schichten beschäftigt.

Im Deutsch- und Englischunterricht übten sie mit ihren ungarischen Austauschpartnern, sich über Alltagsthemen zu unterhalten – manchmal auch mit Händen und Füßen. Aber natürlich stand auch ein Trip nach Budapest auf dem Programm, er stellte für die meisten das Highlight dar. Jetzt freuen sie sich auf den Gegenbesuch der „Gastgeschwister“ in diesem Sommer.