Springe zum Inhalt


Der folgende Text war fürs Jahrbuch bestimmt und hat es aus unerfindlichen Gründen nicht hinein geschafft. Wir bitten um Entschuldigung!

 

 

Siebtklässler nehmen am Frankreichaustausch 2019 teil

Zwölf Schüler und neun Schülerinnen aus den siebten Klassen kamen am 9. Mai am Bahnhof von Pontoise nach achteinhalb Stunden Fahrt an. Wir alle nahmen unter der Begleitung von Herrn Rollmann und Herrn Breuer am Austausch mit unserer Partnerschule in Osny teil. Dort wurden wir von unseren corres und ihren Familien empfangen und sind fuhren mit dem Auto in unser – zumindest für eine Woche – neues Zuhause. Wir richteten uns ein und probierten die ersten Sätze auf Französisch. Und siehe da, es funktionierte wirklich!

Unser Programm am ersten Tag in der französischen Schule war neben dem regulären Unterricht der Besuch der schuleigenen Druckerei. Am darauffolgenden Tag sind wir ohne unsere Austauschpartner nach Paris gefahren, wo wir mit Herrn Rollmann im Louvre waren. Nach dem Highlight in Form der Mona Lisa waren wir dann auf der Tour Maine Montparnasse, von deren 220 Meter hohen Aussichtsplattform Paris wie eine Legolandschaft wirkte. Nach den Champs Elysées, dem Arc de Triomphe, Trocadéro und dem Eiffelturm sind wir dann wieder mit der Bahn zurück nach Osny gefahren.

Am Wochenende haben wir mit unseren Gastfamilien verschiedene Aktivitäten unternommen. Am Montag sind wir mit unseren Austauschschülern nach Versailles gefahren. Dort haben wir das Schloss und die Parkanlagen besichtigt. Danach durften wir in Kleingruppen die Innenstadt von Versailles erkunden. Am Dienstag fand ein Sportturnier zwischen allen deutschen und französischen Austauschschülern statt, wo im Fußball und Volleyball jeweils die Sieger ermittelt wurden. Abends gab es ein Abschiedsbarbecue mit Musik und Tanz, bevor wir am Mittwochmorgen von unseren Gastfamilien bereits um 6 Uhr zur Abreise zum Bahnhof gebracht wurden.

Eine Woche später kamen die Franzosen zu uns nach Deutschland. Am Donnerstag besuchten sie unseren Unterricht und fuhren anschließend mit uns nach Hause. Am Freitag haben unsere Austauschschüler einen Ausflug ohne uns nach Bonn gemacht, am Nachmittag gingen wir dann alle gemeinsam ins monte mare. Am Wochenende unternahmen wir mit unseren Austauschschülern ebenfalls die verschiedensten Dinge, ganz hoch im Kurs standen die Sommerrodelbahn, das Phantasialand und natürlich der Rhein. Am Montag fuhren wir zur Burg Eltz, wo wir an einer deutschen und einer französischen Führung teilnahmen.

Danach wanderten wir an der Eltz entlang bis zur Mosel und machten dort ein Picknick, wobei aber die Volleyball- und die Fußballrevanche nicht ausgespielt werden konnten: Pünktlich zum Anpfiff begann es wie aus Kübeln zu regnen und wir mussten das Turnier abbrechen. Am Dienstag unternahmen wir einen Ausflug nach Köln, wo wir das Schokoladenmuseum, das Sportmuseum und den Kölner Dom besuchten. Am Abend gab es dann das obligatorische Abschlussgrillen, zu dem auch unsere Eltern eingeladen waren.

Am Mittwochmorgen war auch schon die Abreise der französischen Gäste. Der Abschied fiel allen sehr schwer und es gab sogar einige Tränen, aber wir hoffen, dass der Kontakt mit unseren Austauschschülern auch weiterhin bestehen bleibt. Denn der Austausch hat uns nicht nur einen größeren Wortschatz und einen tollen Einblick in die französische Kultur vermittelt, sondern wir haben auch viele neue Freunde kennengelernt.

Ben Wimmers und Ben Birkenstock, 7d

 

 

 

Wir sind „Digitale Schule“ und wurden dafür am 30. Oktober in Düsseldorf von Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung in NRW, geehrt. Stellvertretend für das SJG nahmen Heidi Kaiser, stellvertretende Schulleiterin, Helmut Gaßmann, MINT-Koordinator, und Julian Wery, Ansprechpartner für den Bereich Digitalisierung, die Auszeichnung entgegen.

49 Schulen konnten sich mit einer entsprechenden Profilbildung qualifizieren. Dazu musste nachgewiesen werden, dass sich Pädagogik und Lernkulturen an der Digitalisierung orientieren, die Lehrkräfte qualifiziert werden, eine regionale Vernetzung stattfindet, ein Konzept zur digitalen Bildung existiert und die Schule über digitale Technik verfügt. Diese Module sind orientiert an der Strategie „Digitale Bildung“ der Kultusministerkonferenz und wurden von Experten und Wissenschaftlern entworfen.

„Mit dem Signet wollen wir das Engagement all der Schulleitungen und Lehrkräfte würdigen und bestärken, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen“, erklärteThomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“. Prof. Dr. Hannes Federrath, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ und Präsident der Gesellschaft für Informatik, sagte auf der Veranstaltung: „Eine von Automatisierung, Digitalisierung und Vernetzung geprägte Welt bedarf eines umfassenden Bildungsverständnisses, das technische, gesellschaftliche und anwendungsbezogene Perspektiven gleichermaßen miteinbezieht. Die Auszeichnung ‚Digitale Schule‘ reflektiert diesen Ansatz.“

Die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin.

„Wir freuen uns über diese Ehrung, die zeigt, dass wir zu den Schulen in NRW gehören, die sich intensiv mit diesem zukunftsträchtigen Thema auseinandersetzen“, so Schulleiter Michael Bornemann.

 

Sieben Tore hat unser Mädchen-Fußball-Team bei den Kreismeisterschaften in der Wettkampfklasse 2 in den gewonnen Spielen erzielt: Gegen die Ursulinenschule Hersel stand es 2:0 zur Halbzeit, zwei weitere Male gelangte der Ball ins Tor der gegnerischen Mannschaft. Lea Karen, Emely Bures und Judith Moritz waren die Torschützen. Gegen die Europaschule Bornheim gewann das SJG 3:2, auch hier waren Lea Karen und Judith Moritz äußerst treffsicher. „Die Spiele waren sehr intensiv und hart umkämpft“, berichtet Berthold Naber. „Die Mädchen haben ein tolle Teamleistung an den Tag gelegt. Wir konnten mit einem starken Angriff mit Lea, Emely und Judith punkten.“ Mit diesem Ergebnis in Bornheim, das am 30. Oktober erspielt wurde, erreicht die Mannschaft die Finalrunde Runde am 7. November 2019.

Folgende Spielerinnen haben gespielt:
Judith Moritz, EF
Paula Schmitz, EF
Mailis Reimer, EF
Lea Karen, 8a
Hannah Sturm, 8a
Emely Bureš, 7b
Philine Enger, 8c
Julia Wiede, 9a

 

Um auch für die Unterstufe einen Medienraum zu schaffen, haben sieben Schüler der EF und zwei Mütter im Mai mit großem Engagement einen Raum neben dem Kiosk am Standort Pallottistraße gestrichen und hergerichtet. Herr Assenmacher hat mit uns die Möbel aus dem Schwimmbad und Farbe beschafft, Daniela Herzmann nähte neue Bezüge für das Sofa und Herr Hansen hat Bücher bereitgestellt. Neue Ideen für die Unterstufenschüler zur Dekoration des Raumes wurden von den Schülerinnen des Kunstkurses von Frau Weckes umgesetzt. ...weiterlesen "Mini Medienzentrum hat eröffnet"

Alle Blicke waren auf die Tür zur Pallotti-Aula gerichtet: Welchen Gesichtsausdruck wird Michael Küßner haben, wenn er die vielen Musikerinnen und Musiker sieht, von denen er nichts wusste, und die eine Fanfare spielen, sobald er den Saal betritt? Mehr als 70 aktive und ehemalige Orchester-Mitglieder waren am 30. September zusammengekommen, um unseren ehemaligen Musiklehrer unter der Leitung von Annemarie Herkenhoff und Thomas Löffler ein Farewell-Konzert zu geben.  ...weiterlesen "Farewell-Konzert für Michael Küßner"

Der Lebensraum Wasser und die Reinigung von Schmutzwasser standen im Mittelpunkt von Projekten, zu denen Grundschülerinnen und Grundschüler aus Merzbach am 25. September zu uns ans SJG gekommen waren. Im Rahmen der Initiative „Zukunft durch Innnovation“ (ZdI) vermitteln Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule regelmäßig naturwissenschaftliche Kenntnisse an Kinder, die uns besuchen. Diesmal am Start: Cornelia Otremba und Patricia Schäffer sowie Tina Kressel und Helmut Gaßmann. ...weiterlesen "Wasser für Momo und andere: ZdI-Tag am SJG"


Welcome to Rheinbach! 25 Jungen aus unserer Partnerschule in Reading bei London sind seit Montagnachmittag zu Gast bei uns. Sie wohnen bei Familien und gehen mit ihren Austauschschülern aus den Klassen 8dm 9d und 9e in den Unterricht. Aber natürlich stehen auch diverse Ausflüge auf dem Programm, um das sich Englischlehrerin Bianca Ohrem kümmert. Ms Senftlechner, Lehrerin an der Reading School, begleitet die Jungen. Nach der Begrüßung durch Heidi Kaiser, stellvertretende Schulleiterin, im Mariensaal schauten sich die Schüler erst einmal unsere Schule an, bevor es nachmittags nach Bonn ging.

 

Wir haben neue Schulsanitäterinnen und Sanitäter: Zwölf Schülerinnen und der Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 haben ihre Ausbildung dazu beim Malteser-Hilfsdienst absolviert und wurden von unserer ehemaligen Schülerin Jasmin Schöbel geschult. Die Abschlussprüfung am 14. September bestanden, kennen sich jetzt bestens aus, wie sie erste Hilfe leisten, mit Ärzten sprechen und im Saniraum arbeiten. Sie werden unterstützt von den Lehrkräften Katharina Lang, Vera Träbert und Tobias Herzog. Im Team mit dem SSD, dem Schulsanitätsdienst: Chantal Kaczmarek, Q1 und Lennart Klausener, Q2. Danke an alle, die diesen Dienst tun und ein Ohr für die kleinen und großen Wehwehchen an unserer Schule haben!

Unsere AG „Fridays for Future” beteiligte sich am World Clean up Day.  15 Schülerinnen und Schüler des SJG befreiten Rheinbach von achtlos liegen gelassenem Müll. Manchmal schien es den Beteiligten am Samstag, 21. September allerdings auch bewusst entsorgter Müll zu sein. Das Ergebnis: sechs Säcke voller Müll, einige Kuriositäten wie Schuhe, Massen von Feuerwerkskörpern – und eine saubere Stadt.

Lorena Merker, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler dazu zusammengetrommelt hat, berichtet: „Es war wirklich unglaublich, wieviel und was wir alles gefunden haben. Uns hat die Aktion richtig motiviert, aber wir haben auch gemerkt, wie anstrengend so etwas ist.“

Die AG setzt sich dafür ein, in und um die Schule etwas für den Umweltschutz und gegen den Klimawandel zu tun, statt sich allein aufs Demonstrieren zu konzentrieren. Dieses Ansinnen erklärte Lisa Brunsch, 9c, auch einem Reporter der Bonner Rundschau: „In der AG greifen wir die Themen auf und diskutieren sie.“ Sie war eine der 15.000 Demonstrantinnen und Demonstranten, die in Bonn am Freitag auf die Straße gegangen sind, für das Klima gestreikt haben und damit zum einen die Politik beeinflussen, zum anderen für jeden einzelnen Denkanstöße liefern wollen.

Die AG erarbeitet weitere Aktionen und freut sich über Zuwachs. Interessenten tragen sich bitte im Sekretariat in eine Liste ein.

Victoria Schaay und Marleen Malinka, beide 8c, sowie Nicolas Beninde und Laurenz Freymann, beide 8e, sind die neuen Medienscouts an unserer Schule. Sie nehmen an einer fünftägigen Schulung in Siegburg teil, mit der das Projekt an den Start gegangen ist. Begleitet von Lea Lorbach und Berthold Naber setzen sie sich mit Gefahren und Risiken im Netz und bei der Mediennutzung auseinander. Ihr Wissen geben sie anschließend an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weiter, „sodass bald alle Expertinnen und Experten in Sachen Medien sind“, so Lea Lorbach. Der WDR  berichtete in der "Lokalzeit" über die Schulung am Gymnasium Alleestraße, Siegburg.

Hier gibt's Infos: Warum Medienscouts?