Springe zum Inhalt

10.000 Euro für die Jiyan Foundation: Spielgeräte für traumatisierte Kinder

„Stellt euch vor, in Deutschland wären 20 Millionen Flüchtlinge“, bat Leif Hinrichsen die Schülerinnen und Schüler der EF, denen er als Projektmitarbeiter der Jiyan Foundation die Arbeit der Stiftung am 4. Mai 2018 erklärte. Damit verdeutlichte er die Situation in den kurdischen Gebieten des Irak: Zur Bevölkerung von rund sechs Millionen Einwohnern seien zwei Millionen Menschen gekommen, die vor dem IS geflohen sind. Die Stiftung will diesen Menschen ihre Würde zurückgeben und hilft den Opfern von Folter und Terror, ihr Trauma zu überwinden. Diese Arbeit unterstützt das St. Joseph-Gymnasium mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro. Das Geld wurde unter anderem durch einen Spendenlauf eingenommen.
Kerstin Clasen, Vorsitzende des Entwicklungshilfe-Projekt-Ausschusses (EPA) am SJG, hatte den Kontakt zu Jiyan hergestellt. „Das Geld sollte Flüchtlingen zugute kommen. Hier in Rheinbach wird die Flüchtlingshilfe vielfältig unterstützt, so dass wir uns entschlossen haben, in einer Krisenregion direkt zu helfen“, so Clasen. 

Leif Hinrichsen freute sich, den Schülerinnen und Schülern von seinen Erfahrungen aus dem Irak berichten zu dürfen. Er verdeutlichte ihnen, welche Folgen das Erleben von Gewalt haben kann. „Die Menschen wurden vom IS gebrochen und tragen, was sie an Folter erlebt haben, aus dem Gefängnis in ihre Familien und werden selbst gewalttätig. Daher ist es so wichtig, sie zu behandeln.“ Er informierte sie darüber, wie die Stiftung die Arbeit in Kliniken und verschiedene Therapieformen unterstützt – beispielsweise die Kunsttherapie, die bei Kindern erfolgreich eingesetzt werde. Die Spende des SJG fließe in einen Heilgarten. Dort erlernen Kinder einen liebevollen Umgang miteinander und mit Tieren sowie die Verantwortung der Natur gegenüber. In diesem Garten sollen Spielgeräte zum Klettern aufgestellt werden.

Dieser Heilgarten stand im Zentrum eines weiteren Vortrags Hinrichsens vor Schülerinnen und Schülern der Jahrganggstufe 6. Sie stellten ihm viele Fragen zum Leben der Kinder in Flüchtlingscamps und schlugen vor, weitere Lehmhäuser als Spielhäuser zu bauen, damit Kinder vor der Hitze geschützt sind. Weitere Anregungen, die unter anderem im Religionsunterricht thematisiert werden, nimmt Leif Hinrichsen gern entgegen.

Weitere Infos zur Stiftung hier.