Schlagwort-Archiv: Biologie-Olympiade

Biologie-Olympiade: Erfolgreiche zweite Runde

bioolympiade2Kieran Didi und Marvin Alberts, beide Q1, gehören zu den 40 besten Teilnehmern der 28. Biologie-Olympiade. Sie waren wie Judith Bernhardt, Q2, in der zweiten Runde dieses Wettbewerbs erfolgreich und wurden am 24. Januar 2017 in Bergkamen geehrt. Vertreter des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bayer Science & Education Foundation – die Bayer-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Bildung – und des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (vbio) gratulierten den beiden.

Kieran, der es sogar unter die zwölf Besten schaffte, durfte in Bergkamen an einer dreitägigen Landesakademie im Ausbildungslabor von Bayer teilnehmen. Darin ging es um Grundlagen der Biologie: Tier- und Pflanzenbestimmung, Physiologie und Genetik.

Die dritte Runde der Biologie-Olympiade findet im Februar eine Woche lang am Leibniz Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel statt. Sollte Kieran diese Runde auch erfolgreich absolvieren, folgt eine vierte Runde ebenfalls in Kiel, in der das aus vier Personen bestehende deutsche Team für die Internationale Biologie-Olympiade in Coventry, England ermittelt wird.

Insgesamt hatten sich Ende vergangenen Jahres 148 der im Juni gestarteten 351 nordrhein-westfälischen Schülerinnen und Schüler von rund 100 Schulen für die zweite Runde der Internationalen Biologie-Olympiade qualifiziert.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb dient der Förderung begabter Schülerinnen und Schüler im Fach Biologie. Sie will kreatives Denken beim Lösen biologischer und ökologischer Probleme fördern und freundschaftliche Beziehungen zwischen jungen Menschen verschiedener Länder entwickeln. Träger des Wettbewerbes ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Biologie-Olympioniken in Bochum geehrt

IBO_LogoEva Watrinet und Justin Simons aus der Jahrgangsstufe 12 (Q2) sowie Eleonora Hazin (Jahrgungsstufe 11, Q1) gehören zu den 40 besten Schülern Nordrhein-Westfalens bei der diesjährigen Internationalen Biologie-Olympiade (IBO). Zwei von ihnen wurden für ihre Leistungen in der zweiten Runde des anspruchsvollen Wettbewerbs in Bochum geehrt. Hier ihr Bericht:

Am 19. Januar haben wir, Eva Watrinet und Justin Simons, uns mit unseren Bio-Leistungskurs-Lehrern Herrn Herzog und Herrn Gaßmann auf den Weg nach Bochum in das Planetarium zur Ehrung der Top 40 Kandidaten aus NRW der Internationalen Biologie Olympiade gemacht. Die IBO ist ein jährlich wiederkehrender Schülerwettbewerb, der der Förderung biologisch interessierter und talentierter Schülerinnen und Schüler dient. Sie will einerseits kreatives Denken beim Lösen biologischer Probleme fördern, andererseits freundschaftliche Beziehungen zwischen jungen Menschen aus verschiedenen Ländern entwickeln.

Wir hatten, zusammen mit etlichen anderen Mitschülern von SJG und VPK,  die erste Runde, die aus 4 Aufgaben  verschiedener Bereiche der Biologie bestand, erfolgreich absolviert und waren zur 2. Runde angetreten. Dort mussten wir innerhalb von 2 Stunden eine Klausur bearbeiten, die es „in sich hatte“. In dieser Runde kamen wir beide und Eleonora Hazin aus der Stufe 11 unter die besten 40 Schülerinnen und Schüler aus NRW und wurden zur Feierstunde in das Planetarium Bochum eingeladen.        
Die IBO-Landesbeauftragten Ulrike Hölting begrüßte uns im Planetarium. Anschließend wurden wir durch Herrn Holtschneider von der Bezirksregierung Düsseldorf, Frau Hinz von der Bayer Science & Education Foundation und Herrn Dr. Pilling von der Bayer Bergkamen geehrt.

Preisträger bei der Internationalne Biolgoei-Olympiade 2016: Eva Watrinet und Justin Simons.

Eva Watrinet (2.v.l.) und Justin Simons (4.v.l.) wurden in Bochum für ihre herausragenden Leistungen bei der Internationalen Biologie-Olympiade ausgezeichnet. Begleitet wurden sie von ihren Biologie-Lehrern Tobias Herzog (3.v.l.) und Dr. Helmut Gaßmann (5.v.l.).

Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich für die 3. Auswahlrunde in Kiel qualifizieren konnten, berichteten von einem mehrtägigen Landeseminar, an dem sie teilgenommen hatten. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf praktischen Übungen, um die Schüler auf die anstehende 3. Runde vorzubereiten.
Im Anschluss hörten wir einen hochinteressanten Vortrag über mögliches Leben im All. Durch Projektion wurde im Planetarium der jeweils aktuelle Sternenhimmel demonstriert. Danach gingen wir auf eine „virtuelle Raumfahrt“ zum Mars. Ein eindrucksvolles Erlebnis!       
Nach diesem Vortrag wurde von Herrn Holtschneider die Preisverleihung durchgeführt.
SJG und VPK wurden aufgrund der hohen Erfolgsquote der Teilnehmer besonders erwähnt.  Hingewiesen wurde auf die den Biologen bekannte „K-Strategie“, die hier besagen sollte, dass ziemlich viele Schülerinnen und Schüler, die an der ersten Runde teilgenommen hatten, auch die zweite Runde erreichten.
Als Preise erhielten wir mehrere hochwertige Biologiebücher, eine Powerbank und Schreibzubehör. Gesponsert wird die IBO NRW durch den Bayer-Konzern. Dieser bekundete ebenfalls Interesse daran, die Olympioniken z.B. für zukünftige duale Studiengänge zu gewinnen. Beim abschließenden Lunch bestand Gelegenheit, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.

Eva Watrinet, Januar 2016

Alle erfolgreichen Teilnehmer unserer Schulen an der zweiten Runde der Internationalen Biologie-Olympiade 2016 (in alphabetischer Reihenfolge):

Kieran Didi, Annika Händeler, Eleonora Hazin, Daria Hirschmann, Eva Metzen, Anna Schröder, Justin Simons, Eva Watrinet, Stephanie Windemuth, Cathrin Zimmermann

Herzlichen Glückwunsch!!! 

Helmut Gaßmann

Weitere Infos unter: http://www.biologieolympiade.de/  oder http://www.biologieolympiade-nrw.de/index.html