9a: 300 Euro für Förderkreis krebskranker Kinder

Am 14. März übergaben fünf Schülerinnen der Klasse 9a stellvertretend für die ganze Klasse gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Daniela Roggendorff den Erlös ihres Kuchenverkaufs in der Vorweihnachtszeit, insgesamt 300 Euro, dem Förderkreis für krebskranke Kinder in Bonn. Sie trafen im so genannten „Elternhaus“ Renate Pfeifer, die innerhalb des Förderkreises für den Kontakt der erkrankten Kinder und Jugendlichen mit ihren Klassenkameraden und Lehrern zuständig ist.

Während der schweren Zeit der Chemotherapie auf der Station des Krankenhauses sorgt der Förderkreis für Erleichterungen für die Betroffenen, wo es nur geht. Eine eigens eingestellte Köchin kocht und backt die Lieblingsessen der Patienten, wenn sie denn wieder essen können. Im „Elternhaus“ können die Eltern während des Krankenhausaufenthaltes ihrer Kinder wohnen, auch Geschwister können hier übernachten. Der Förderkreis hilft weiterhin den Kontakt zur Schule aufrechtzuerhalten und sorgt auf der Station für Spiel- und Bastelangebote. All das kann nur durch Spendengelder finanziert werden.

Die Schülerinnen der Klasse 9a waren sich nach dieser Information vor Ort einig, dass sie noch vor den Sommerferien eine weitere Aktion zur Unterstützung des Förderkreises unternehmen wollen. Renate Pfeifer bedankte sich mit den Wort: „Ich finde es großartig, dass Jugendliche sich so für andere Jugendliche engagieren, denen es nicht so gut geht wie ihnen selbst. Herzlichen Dank dafür!“

Daniela Roggendorff

Kommentare sind geschlossen.