Suchtprävention in Klasse 8

Bereits zum fünften Mal fand am SJG eine Suchtpräventionswoche für die Jahrgangsstufe 8 statt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten hierbei Gelegenheit an drei Projekten teilzunehmen.

Was sind legale, was illegale Drogen? Ist es strafbar Cannabis zu besitzen? Es zu konsumieren? Mit Fragen wie diesen beschäftigten sich je drei Schüler jeder Klasse, um am Ende der Woche die Ergebnisse ihren Mitschülern anschaulich zu präsentieren. Dabei erhielten sie fachliche Unterstützung von Hauptkommissarin Seiffert aus Bonn.

Was überhaupt eine Sucht ist, wie sie entsteht, woran man sie erkennt, aber auch wie man eine Abhängigkeit vermeiden kann, waren Themen eines Workshops von „Abenteuer Pur“. Im Rahmen dieses Workshops fuhr jede Klasse nach Bonn zur Wache GABI (Gemeinsame Anlaufstelle Bonn Innenstadt), besser bekannt also „Bonner Loch“. Je ein Vertreter der Polizei und des Ordnungsamts zeigten und erklärten den Jugendlichen vor Ort, was eine Leben mit einer Sucht bedeuten kann. Besonders eindrücklich war für die Schüler ein so genannter Druckpunkt. Nur wenige Meter entfernt von einem lebhaften Fußweg fanden sie Plätze mit Blutresten, Erbrochenem, gebrauchten Kondomen sowie Spritzbesteck vor.

Mit Erkrankungen wie Magersucht, Bulimie und Ess-Sucht beschäftigte sich die interaktive Ausstellung „Klang meines Körper“, die für zwei Wochen zu Gast im Mariensaal des SJG war. Hier konnten sich die Schüler einerseits über die  Ursachen und Symptomen der verschiedenen Essstörungen, vor allem aber erhielten sie intensive Eindrücke aus dem Leben Betroffener. Junge Frauen sowie ein junger Mann erzählen auf vielfältige Art von ihrem Leben, Wünschen und Sehnsüchten und ihrem kreativen Ausweg aus der Krankheit.

Kommentare sind geschlossen.