Vorsommerliche Puszta: 20. Austausch mit der Partnerschule in Kecskemét – ein kleines Jubiläum

PENTAX DIGITAL CAMERAEine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Vinzenz-Pallotti-Kollegs und des Erzbischöflichen Sankt-Joseph-Gymnasiums nahm am zwanzigsten Schüleraustausch mit dem Piaristengymnasium im ungarischen Kecskemét Teil. Neun Tage hieß es für die Rheinbacher Schülerinnen und Schüler, sich auf viel Neues einzulassen.

PENTAX DIGITAL CAMERA

Dienstag. Erster Tag. Vorsommerliches Puszta-Idyll. Ein leicht wehender Wind in den neu gepflanzten Alleebäumen lässt für kurze Zeit die steigenden Temperaturen vergessen, die geschäftig silbrigen Fabrikanlagen unter dem sich drehenden Stern glänzen geschäftig im Sonnenlicht. Plötzlich Sirenengeheul, Blaulicht, quietschende Reifen hektisch heranrasender Polizeifahrzeuge. Minuten später 3000 Menschen vor den Werkstoren. Produktionsstopp. Das Mercedes-Benz-Werk im ungarischen Kecskemét hatte eine Bombendrohung erhalten. Für die deutsch-ungarische Schülergruppe des Vinzenz-Pallotti-Kollegs und des Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasiums aus Rheinbach sowie des Piaristengymasiums aus Kecskemét ging es vorerst nicht weiter. Erst bei dem neuen, späteren Besuchstermin erläuterte der Rundgang durch Teile des Werksgeländes die Herstellung der Produkte aus deutsch-ungarischer Zusammenarbeit von der Teileanlieferung bis zum fertigen Fahrzeug.

103 MB 1

104 MB 2Deutsch-ungarische Zusammenarbeit anderer Art lebte die Delegation der beiden Rheinbacher Privatgymnasien unter der Leitung von Johannes Wagner und Bernhard Vogt, beide Lehrkräfte am Vinzenz-Pallotti-Kolleg, innerhalb und außerhalb des Unterrichts. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in das Familienleben ihrer ungarischen Partnerinnen und Partner integriert, lernten ungarische Lebensweisen kennen und wurden selbst langsam Teil einer anderen Kultur. „Die Menschen, die wir getroffen haben, sind sehr höflich und gastfreundlich. Die Gastfamilien möchten den Gästen ihre Kultur zeigen und die Wünsche der Gäste bestmöglich erfüllen“, blickt Lukas Trimborn (Kl. 9c) auf einen beeindruckenden Austauschaufenthalt zurück.

105 Vortrag Mietzke Piontek Tschauder106 Vortrag Wery HachmeyerDie deutschen Schülerinnen und Schüler informierten im ungarischen Englisch- und Deutschunterricht über ihre Schulen, ihre Heimatstadt, und stellten sich den Fragen der Ungarn zu allgemeinen deutschlandkundlichen Themen. Zusammen mit ihren ungarischen Gastgebern erprobten und erweiterten die Rheinbacher Gymnasiasten ihre Teamfähigkeit in gemeinsamen Projektgruppen. „Es ist nicht immer ganz einfach, sich fehlerfrei zu verständigen. Aber mit Englisch und Deutsch und mit Geduld und Respekt lassen sich hervorragende Arbeitsergebnisse erzielen“, mussten sich Dustin Krahm und Tobias Günther (Kl. 9c) an neue kommunikative Lernerfahrungen gewöhnen.

107 Teamarbeit I108 Teamarbeit IIEs standen viele Studienbesuche an, unter anderem in Kecskemét in der Instrumentensammlung Leskowsky und im „Malom Mozi“, einem hypermodernen Multiplexkino. Auch der Field Trip nach Budapest, wobei vor allem die Führung durch das ungarische Parlament begeisterte, gehörte zu den Höhepunkten des Austauschaufenthaltes in Ungarn. So entstanden besonders während der Bootstour auf der Donau bei diesem Ausflug wirklich postkartenreife Fotomotive vom Gellért-Berg mit Freiheitsstatue, dem Burg-Berg mit Matthias-Kirche und Fischerbastei und der Kettenbrücke.

109 Parlament110 Deutsche Schülerinnnen und Schüler vor dem Burgberg in BudapestLouisa Mietzke und Nina Piontek (Kl. 9d) waren bereit für neue Erfahrungen und Gegebenheiten: „Die Hauptziele dieses Austauschs, offen zu sein für neue Eindrücke, neue Freundschaften zu schließen und selbständiger zu werden, sind sicherlich erreicht.“

111 Deutsche und ungarische Schülerinnen und Schülerin in Budapest in der modernsten Budapester U-Bahn M4112 Deutsche und ungarische Schülerinnen und Schülerin in Budapest in der Földalatti, der ältesten kontinentaleuropäischen U-Bahn„Auch ich bin sehr froh, an diesem 20. Austausch zwischen dem VPK  und dem SJG in Rheinbach und der Piaristen-Schule in Kecskemét teilgenommen zu haben. Ich hoffe sehr, am nächsten Austausch ebenfalls dabei zu sein“, fasst Florian Hachmeyer (Kl. 9c) eine sehr arbeitsintensive, aber auch sehr ertragreiche Zeit in Ungarn zusammen. Und auch Paula Bartholomeyczik (9a) und Cara-Aimeé Semroch (9c) befinden: „Ein sehr gelungener und lehrreicher Austausch.“

Louisa Mietzke, Nina Piontek (9d), et al.

 

Kommentare sind geschlossen.