Gegenwärtige Vergangenheit – Projektarbeit der 9d im Haus der Geschichte

In Begleitung ihrer beiden Klassenlehrer Johannes Wagner (im Bild: Mitte) und Bernhard Vogt spürte die Klasse 9d im Bonner Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland den „Folgen von Nationalsozialismus und Holocaust bis heute“ nach. Das Museum hatte für den Thementag ein Arbeitsheft konzipiert, das Schülergruppen zu verschiedenen Informationspunkten auf den drei Ebenen der Daueraustellung dirigierte, wo sie auf Experten trafen, mit deren Hilfe die Exponate zur Beantwortung der Fragen und zur Lösung der Arbeitsaufträge ausgewertet werden konnten.

So konnten die Schülergruppen von der Verfolgung und Ermordung jüdischer Mitbürger durch die Nationalsozialisten, über die strafrechtliche Verfolgung der Nazi-Verbrechen im Nachkriegsdeutschland und der Frage der Wiedergutmachung bis zum Wiedererstarken rechten Gedankenguts in der heutigen Bundesrepublik die Wirkungen historischer Ereignisse auf ihre eigenes Leben nachvollziehen.

Ganz nebenbei führte dabei ein von Geschichtslehrer Johannes Wagner erstelltes Arbeitsprogramm zu einem interessanten Überblick über deutsche Geschichte nach 1945.

„An diesem Tag im Haus der Geschichte haben wir uns interaktiv vorrangig mit dem Thema Nationalsozialismus beschäftigt. Bei diesem Ausflug hat jeder viel mitgenommen. Ich kann das Haus der Geschichte nur empfehlen, zumal das in der Schule Gelernte dort noch einmal besonders gefestigt werden kann“, berichtet David Werdin, Schüler der Klasse 9d.

Kommentare sind geschlossen.