Archiv Aktuelles 2008

Stadtpark 31, 53359 Rheinbach, Telefon 02226 - 9224-0

Stimmung wie in England
Open Air Konzert zum Abschluss des Schulfestes

Das Experiment kann als gelungen bezeichnet werden: Zum Abschluss des diesjährigen Schulfestes musizierten Orchester, Bigband, Flötengruppe und Chor vor der eindrucksvollen Kulisse des historischen Schulgebäudes. Orchester und Bigband waren an den Außentreppen postiert, die Sängerinnen und Flötistinnen auf dem Balkon im Zentrum. Rund 400 Zuhörer saßen auf der Wiese davor, auf Bänken oder einfach auf dem Rasen – eine Stimmung wie bei vergleichbaren englischen Events – nicht zuletzt Dank des herrlichen Wetters mit stimmungsvoller Abendsonne, vor allem aber des hohen Einsatzes aller Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Gisela Mettig, Michael Küßner, Herbert Vennemann und Andreas Wiedemann. Die bei dieser Gelegenheit eingesammelten Spenden gehen an das „StopPolioNow“-Projekt des Rotary Clubs, deren Vertreter die Aktion vor Ort vorstellten. 

Herzlichen Dank allen Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern, die zum Erfolg des Schulfestes beigetragen haben. Trotz kurzer Vorbereitungszeit und terminlicher Enge ist durch Eure und Ihre Mithilfe ein tolles Fest zustande gekommen, auf dem alle Gäste sich wohlfühlen konnten! Über die Höhe des gemeinsam zusammen getragenen Erlöses informieren wir zu Beginn des kommenden Schuljahres.

Fotos vom Schulfest und Open-Air-Konzert

 

Abiturfeier

In neuer Atmosphäre ging in diesem Jahr die Abitur-Entlassfeier des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums und des Vinzenz-Pallotti-Kollegs über die Bühne. Als Kulisse diente die Sporthalle auf dem Gelände des SJG. Schwebende Bälle deuteten die Leichtigkeit der Veranstaltung an, die von einem Jahrgang geprägt wurde, der in seiner Leistungsdichte und -breite seines Gleichen sucht. Allein fünf Mädchen wurden mit einem Zeugnis-Durchschnitt von 1,0 ausgezeichnet.

zur Bildergalerie

Schulfest und Open-Air-Konzert

Das Erzbischöfliche St.-Joseph-Gymnasium veranstaltet wieder am letzten Freitag im Schuljahr sein Schulfest. Am 26.6. ab 14.30 Uhr  gibt es auf dem Schulgelände am Stadtpark Spiel und Spaß für Groß und  Klein sowie einige Vorführungen und Veranstaltungen. So werden zum Beispiel die Sieger im diesjährigen Französisch-Vorlese-Wettbewerb  ermittelt und zeigt der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 12 seine gerade  fertig gestellten Kurzfilme. Besonderer Höhepunkt ist in diesem Jahr ein Open-Air-Benefizkonzert. Es beginnt um 17.30 Uhr auf dem Schulgelände am Stadtpark (bei Regen in der Turnhalle). Der Chor der Klassen 5/6 und die  Flötengruppe werden Songs aus ihrem Repertoire vortragen, der  Mädchenchor des SJG wird Melodien aus Popmusik und Musicals mit solistisch auftretenden Schülerinnnen zur Aufführung bringen, das  Gemeinsame Orchester "sul ponticello" spielt Werke aus seinem  Repertoire, etwa aus der Barockzeit, und die Big Band des Vinzenz-Pallotti-Kollegs wird aus Film, Rock- und Pop-Musik aufspielen.
Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden gebeten für den Rotary  Club Bonn-Rheinbach zur Unterstützung der Aktion "End Polio Now" der
Rotarier International zur Ausrottung der "Kinderlähmung" weltweit.

 

Professionelles Gerät für den Schulsanitätsdienst

Defibrillator hilft Schülerinnen, im Notfall Leben zu retten

Der Schulsanitätsdienst des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums verfügt seit Kurzem über einen Defibrillator und ist damit noch professioneller ausgestattet, um im Notfall Menschenleben retten zu können. Die verantwortlichen Schülerinnen erläuterten jetzt der Schulleitung und den Sponsoren, die die Anschaffung des Gerätes möglich gemacht haben, dessen Funktion und Einsatzbereiche. „Das Gerät spricht mit den Sanitäterinnen“, erklärte die Leiterin des Sanitätsdienstes, Ines Lerner. Diese Funktion ermögliche es, dass theoretisch jeder Helfer den Defibrillator im Notfall einsetzen könne. „Man muss nur den Hebel ziehen, um das Gerät zu entnehmen und erhält dann Anweisungen, wie mit den Klebelektroden zu verfahren ist, die dem Patienten angelegt werden müssen. Auch alles weitere gibt das Gerät in sprachlicher Form vor, so dass man kaum etwas falsch machen kann,“ beschrieb Lerner. Die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes wurden allerdings an diesem Gerät speziell ausgebildet, um im Falle eines Herzstillstandes so schnell wie möglich mit den lebensrettenden Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen zu können. Denn dabei  geht es um Minuten, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes genutzt werden können.

Der Schulsanitätsdienst des Erzbischöflichen. St.-Joseph-Gymnasiums besteht aus 25 speziell ausgebildeten Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 9-12, die alle schulischen Veranstaltungen betreuen und auch schon im außerschulischen Bereich in Rettungsdiensten mitarbeiteten, wie beispielsweise während der Sommerferien im Kölner Zoo, bei den „Kölner Lichtern“ oder Fronleichnamsprozessionen. Neben Ines Lerner zählen Hanne Weber und Jana Geuer zum Leitungsteam, das von den Lehrerinnen Therese Löhr und Beate Meier betreut wird. Schulleiter Hans Rieck dankte den Sponsoren, die die Anschaffung durch ihre Spende ermöglich hatten. Deren Vertreter zeigten sich beeindruckt von der Professionalität der Ausstattung und der Ausbildung der Sanitäterinnen. 

Die Anschaffung des Defibrillators unterstützten die folgenden Sponsoren:  b-eins, CapelliHairCompany, Juwelier Christian Fassbender, Zahnarzt Dr. Maxerath,  Damen-Fitness-Studio Mona Lisa, Pantienchen Kinderschuhwerk,  Pohl Gebäudereinigung, Suzuki R.A.S.C.H. GmbH, Buchhandlung Riesenkönig, Schülerhilfe, Zahnarzt Dr. Christoph Schulz, Wintec-Autoglas.

Ines Lerner, Leiterin des Schulsanisätsdienstes am Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasium, erläuterte Schulleiter Hans Rieck und den Sponsoren die Funktionsweise des Defibrillators.

 

 

Jubiläum 2011

Zur Vorbereitung der Feierlichkeiten im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums unserer Schule im Jahre 2011 laden wir alle Eltern, Ehemaligen und andere Interessierte herzlich ein zu einem unverbindlichen Informationstreffen am Donnerstag, 4. Juni, 19.30 Uhr, im Mariensaal. Wir wollen sie über einige bereits angedachte Projekte informieren und mit Ihnen gemeinsam in lockerer Runde überlegen, wie diese realisierbar und welche Programmpunkte darüber hinaus denkbar sind. 

Wenn Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten an unserer Schule informiert werden möchten, können Sie sich hier anmelden: sekretariat(ät)sjg-rheinbach.de

Schwimmerinnen erreichen Siegertreppchen

Stolz halten die Mädchen des St. Joseph Gymnasiums ihre Urkunde in Händen. Bei den Schulmeisterschaften des Rhein-Sieg-Kreises erschwammen sie sich in der Wettkampfklasse III (Jg. 94-97)  gegen harte Konkurrenz den 3. Platz. (von links: Sarah Cremer, Teresa Schäfer, Ann-Katrin Heyda, Hannah Schmidt, Ilka Thänniger, Lea Machein, Antien Klein, Luise Nagel, Alicia Thänniger, Daniela Roggendorff, es fehlen: Catharina Ellermann und Ann-Christin Schwarz)

Sportlehrerin Daniela Roggendorff berichtet: “Mehr als 200 Schüler und Schülerinnen waren am 25. März zu den Stadt- und  Kreismeisterschaften der Schulen im Schwimmen ins Bonner Frankenbad  gekommen. Sofort beim Betreten des Schwimmbades wurden wir von der  Wettkampfstimmung eingenommen, Lautsprecherdurchsagen erklangen, Schiedsrichter und Helfer liefen umher, Schiedsrichtertischchen und Stühle standen im Weg. Ein Übriges taten die Schüler und Schülerinnen  des SSF Bonn, die größtenteils die Herseler Ursulinen-Schule und das Tannenbusch-Gymnasium besuchen, indem sie  mit ihren einheitlichen Badekappen, z.T. Ganzkörperschwimmanzügen und nicht  zuletzt beim Einschwimmen mit ihrer professionellen Schwimmtechnik alle Blicke  auf sich zogen.
Doch wir ließen uns nicht beirren, besannen uns auf das, was wir können und nahmen uns vor, unser Bestes zu geben. Volle Konzentration war  auch vonnöten, denn die Schiedsrichter ließen nicht die kleinste Regelverletzung durchgehen und sprachen beinahe in jedem Lauf eine oder mehrere  Disqualifikationen aus (wegen Anschlags mit einer Hand beim Brustschwimmen oder zwei Tauchzügen u. Ä.). Einmal erwischte es auch uns: Theresa Schäfer hatte beim  Rückenschwimmen nicht korrekt angeschlagen. Doch sie ließ sich nicht aus der  Ruhe bringen, konzentrierte sich und schwamm gleich anschließend auf 50 m  Freistil die beste Zeit des Teams. So kämpfte sich auch die gesamte  Mannschaft von Wettkampf zu Wettkampf und belegte nach den ersten 4 Disziplinen sicher den 4. Platz hinter Hersel, Hennef und Sieglar. Im  letzten Rennen, dem 50 m Brust-Wettkampf, schafften es unsere Schwimmerinnen Catharina Ellermann, Alicia Thänniger, Hannah Schmidt und Ann-Christin Schwarz, das Anno-Gymnasium aus Sieglar zu überholen und so viel Vorsprung herauszuholen,  dass in der Gesamtwertung der 3. Platz herauskam! Dies ist angesichts der harten Konkurrenz eine ganz außerordentliche Leistung.”

Wanted - Vorleserinnen gesucht

Am Welttag des Buches (23. April) steigen in diesem Jahr komplette Klassen hoch ins Medienzentrum.  Nach dem Motto “Wanted - Vorleser gesucht” lesen dort ältere Schülerinnen für die die “Kleinen” Geschichten, die sie selbst ausgewählt bzw. teilweise selbst geschrieben haben. “So werden die Mädchen auf eine ganze Reihe von Büchern aufmerksam und erhalten einen neuen Leseanreiz”, erklärt Petra Goeb, Leiterin des Medienzentrums, den Sinn dieser Aktion. Alle Schülerinnen der Klassen 5 erhalten einen Gutschein für das Exemplar des Welttagbuches “Ich schenk Dir eine Geschichte”, den sie in einer örtlichen Buchhandlung einlösen können. 

43. Amerikakonzert

Der Arbeitskreis Rhinebeck-Rheinbach lädt herzlich zu einem  Unterhaltungskonzert ein am Mittwoch, 1. April, um 19 Uhr im Stadttheater/Rheinbach, Königsbergerstraße. In diesem Jahr wird dieses Konzert als 43. Amerikakonzert veranstaltet.  Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums,  der Hauptschule und des Städtischen Gymnasiums Rheinbach und des Vinzenz-Pallotti-Kollegs werden die Zuhörer zum Frühlingsanfang mit Unterhaltungsmusik erfreuen. Auch wenn die amerikanischen Freunde aus Rhinebeck/NY erst wieder im  Sommer 2012 nach Rheinbach kommen und die Deutschen 2013 nach Rhinebeck  reisen werden, soll der Gedanke des Austausches immer wieder durch die Amerikakonzerte mit neuem Leben erfüllt werden. Dieser musikalische Jugendaustausch zwischen Rhinebeck/NY und Rheinbach  findet seit 1978 regelmäßg alle fünf Jahre statt. Der  Eintritt ist -- wie immer - frei.
 

aktuelle Fotos von der Theateraufführung “Die gelehrten Frauen”

Bald Premiere: Molières “Die gelehrten Frauen”

Mit den ersten drei Aufführungen bringen die Mimen des Theaters aus Schülerinnen des St.-Joseph-Gymnasiums (SJG), des Vinzenz-Pallotti-Kollegs, sowie Lehrerinnen, Lehrern und Angestellten des SJG noch vor den Osterferien ihr neues Stück “Die gelehrten Frauen” auf die Bühne. Am Freitag, Samstag und Sonntag, 27. bis 29. März, wird die Komödie von Molière in der Aula des Gymnasiums (Altbau) jeweils ab 19 Uhr unter der Leitung von Rainer Pilartz gespielt. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 6 Euro (ermäßigt 4 Euro) im Sekretariat der Schule. Nach den Osterferien folgen Aufführungen am 24., 25. und 26. April, ebenfalls jeweils um 19 Uhr. 

 

Vorspielabend für die Klassen 5 bis 10

Am Dienstag, 10. März, 19 Uhr, veranstaltete die Musikfachschaft des St.-Joseph-Gymnasiums im Studio der Schule den alljährlichen Vorspielabend für die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Hier hatten vor allem die jüngeren Schülerinnen Gelegenheit ihre zum Teil schon herausragenden Fähigkeiten einem Publikum vorzustellen.

Nach der Flötengruppe der Klasse 5 (unter der Leitung von Michael Küßner) traten mehrere Solistinnen und Solisten aus den Klassen 5 bis 9 auf. Der Chor der Klassen 5 und 6 führte unter der Leitung von Gisela Mettig (mit Begleitung von Herbert Vennemann am Klavier) das Konzert nach der Pause fort, in dem auch eine bereits mehrfach bei “Jugend musiziert” ausgezeichnete ehemalige Schülerin als Überraschungsgast auftrat. Mit dem “kleinen grünen Kaktus” beschloss ein Flötenquartett aus Fünftklässlerinnen das abwechslungsreiche Programm.

Liebesgedichte zum Valentinstag

Mit vielen Herzen versehen boten, meist in Pink gehalten, zahlreiche Gedichte einen vorzüglichen Eindruck von der lyrischen Schaffenskraft der Schülerinnen aus der Sekundarstufe 1. Rund 60 Mädchen hatten sich mit selbst geschriebenen Liebesgedichten unter dem Titel “Herzklopfen” zum Valentinstag an einer Aktion des Medienzentrums beteiligt. Die Buchhandlung Kayser von Andreas John hatte Buchgutscheine für vier Schülerinnen spendiert, die ausgelost wurden: Johanna Adenacker (5d), Vanessa Dierich (5d), Emma Scheck (9b) und Sarah Vogels (9c). Petra Göb vom Medienzentrum lobte die sprachlichen Einfälle der jungen Lyrikerinnen und besonders auch deren Mut, die Liebesverse öffenlich auszustellen.

“Liebesgedichte in Pink” - Bericht im General-Anzeiger

PC-10-Finger-Tast-(Blind)-Schreiben

Im großen EDV-Raum des St.-Joseph-Gymnasiums werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule wieder drei PC-10-Finger-Tast-(Blind)-Schreibe-Kurse angeboten. Ziel ist es, das richtige Tastaturschreiben bereits früh zu lernen, um seine gedankliche Arbeit später rationalisieren zu können. Die Kurse beginnen in der ersten März-Woche (Montag, Dienstag, Donnerstag, jeweils 18-19.30 Uhr), umfassen 15 mal 2 Unterrichtsstunden und kosten für Schüler nur 28,60 Euro. Anmeldungen im Sekretariat, Telefon 02226-92240.

Abiturientinnen auf dem Jakobsweg

Zum fünften Mal machten sich die angehenden Abiturientinnen des St.-Joseph-Gymnasiums auf den Jakobsweg auf. Seinerzeit waren sie von Rheibach aus dem neu ausgeschilderten traditionellen Pilgerweg gefolgt. jahr für Jahr wurde mit den Religionslehrern Stephanie Jansen und Michael Weyer einige weitere Strecken absolviert. Für die diesjährigen Abschussjahrgang standen die Etappen von Trier über Konz und Mannebach nach Merzkirchen im Saargau an. Bei teilweise winterlichem Wetter erhielten die Schülerinnen einen Einblick in die Praxis des Pilgerns. Sie meditierten auf dem Weg sowie abends in der Jugendherberge aber auch über ihren eigenen persönlichen Weg bis zur Hochschulreife und die Perspektiven danach.

 

25. Konzert in der Kapelle

Kein Platz mehr war frei in der Schulkapelle, als die Musikensembles und Solisten des St.-Joseph-Gymnasiums, zum diesjährigen Kapellenkonzert eingeladen hatten. Dieses Konzert war das mittlerweile 25. in dieser Form, weshalb auch viele ehemalige Schülerinnen anwesend waren, die vor vielen Jahren selbst hier musikalisch aktiv waren. Seit einem Vierteljahrhundert präsentiert die Musikfachschaft ein abwechslungsreiches Programm mit kirchlicher und weltlicher Musik. Bei einem kleinen Empfang im Anschluss an das Konzert stießen alle aktuellen und ehemaligen Aktiven auf dieses beeindruckende Jubiläum an.

weitere Fotos

 

Abschlussball im Musikunterricht

So festlich gekleidet kommt man nicht alle Tage in die Schule. Wenn aber der Abschlussball auf dem Programm des Musikunterrichtes steht, dann staunen Mitschülerinnen und Lehrer, wie schick manch eine aussieht. Musiklehrer  Michael Küssner hatte zum Schluss eines Projektes alle Schülerinnen der  Klasse 7d zum Abschlussball eingeladen, bei dem auch nach Tanzschulregeln getanzt wurde.

mehr Fotos

 

Englischer Chor begeisterte vor Weihnachten

Zu einem außergewöhnlichen Konzertgenuss kamen die Zuhörer des Weihnachtskonzertes des St.-Joseph-Gymnasiums in der Pallotti-Kirche. Neben dem eigenen Chor und dem gemeinsamen Orchester von St.-Joseph-Gymnasium und Vinzenz-Pallotti-Kolleg traten in der stimmungsvollen Atmospähre der Klosterkirche die Sängerinnen der Arnold School aus Blackpool auf. Unter der Leitung von Julian Ross begeisterten die stimmgewaltigen Engländerinnen mit einem außergewöhnlichen Repertoire, das sie auch bei mehreren anderen Konzerten in Deutschland präsentierten. “Unser Trip nach Rheinbach wird uns am meisten in Erinnerung bleiben”, schrieb Chorleiter Ross in einem Dankesschreiben an die Rheinbacher Musiklehrer Gisela Mettig, Herbert Vennemann und Michael Küssner. “Es war wunderbar in der Pallottikirche zu singen, insbesondere vor einem solch großen begeisterungsfähigen Publikum.” Bei der Party im Anschluss an das gemeinsame Konzert, bei dem auch die jüngeren Rheinbacher Schülerinnen voll überzeugen konnten, wurden umgehend Kontakte geschlossen, so dass einem Gegenbesuch in England und einem Wiederholungskonzerrt in Rheinbach nichts im Wege steht.

weitere Fotos

 

 

Wunschzettel im Mittelpunkt

Welche Wünsche bleiben übrig, wenn man wirklich nur drei frei hat? Dieser Frage gingen Schülerinnen des St.-Joseph-Gymnasiums in der Adventszeit nach. Bei einem stimmungsvollen Gottesdienst vor den Weihnachtsferien reflektierten sie in eindrucksvoller Weise über die eigenen Wünsche und Vorstellungen zum Weihnachtsfest. Das Bedürfnis nach Friede, Freundschaft und Gerechtigkeit stand schließlich für die meisten im Vordergrund. Schulseelsorger Pater Heinz-Willi Rivert und Dr. Kenntner von der evangelischen Gemeinde Rheinbach zelebrierten gemeinsam.

weitere Fotos

 

13 englische Gäste im 13. Jahr

Von Freundschaft geprägt war der Besuch der Gastschülerinnen mit ihren Lehrerinnen aus York. Nach der ersten Begegnung im November  in England wurden die Britinnen kurz danach im Dezember zum Gegenbesuch in Rheinbach empfangen. 13 Mädchen wohnten bei ihren Gastgeberinnen aus den zehnten Klassen des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums  - und das zum 13. Mal in der Geschichte des Austausches mit der Mount School. Die Zahl 13 stand dabei für Harmonie und Zufriedenheit. “It was really amazing!” lautete das Fazit der Gäste. Zum Programm gehörten der Besuch beim Bürgermeister im Rheinbacher Rathaus, eine Führung durch Rheinbach, Besichtigungen in der HARIBO-Fabrik und dem Haus der Geschichte in Bonn, der Stadt Bonn und des Weihnachtsmarktes, des Kölner Domes und des Westdeutschen Rundfunks sowie des Beethoven-Hauses in Bonn.  Zum Abschiedsabend traf man sich im Hexenturm in Rheinbach.
Zum Foto (oben): Die englischen Gastschülerinnen aus York mit ihren Rheinbacher Gastgeberinnen und den deutschen Lehrerinnen Gabriele Bank und Beate Wehmeyer sowie ihren englischen Kolleginnen Sue Snell und Cherry Bailey.  (Foto in Großformat durch Doppelklicken auf die obige Abbildung)

Gauklermärchen                             (zur Bildergalerie)

Am Donnerstag, 4. Dezember (18.30 Uhr), und Sonntag, 7. Dezember (14 Uhr), führt die Theater-AG der Mittelstufe “Das Gauklermärchen” nach Michael Ende auf. Darin geht es um einen kleinen Zirkus, der vor dem Ruin steht, um einen Chemiekonzern mit einem verlockenden Angebot für die Artisten, aber auch um den Kampf von Gut und Böse in der Fantasy-Welt des Prinzen Jojo, der Prinzession Eli und der bösen Spinne Angramain. Die Aufführungen finden in der Aula (Altbau) statt.

 

Erfolgreich in die zweite Runde gelangt

Dass Chemie spannend sein kann, erfuhren eine Schülerin und fünf Schüler aus dem Leistungskurs Chemie der Jahrgangsstufe 13 am Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasium. Sie knobelten die Lösungen zur ersten Runde der diesjährigen Chemie-Olympiade heraus. Dabei suchten und fanden sie Antworten auf Fragen , die weit über den Stoff des normalen Unterrichts hinausgehen. Alle sechs Abiturienten, die zur ersten Runde angetreten waren, bekamen kürzlich Post von der „Internationalen Chemie-Olympiade“: Sie haben die Qualifikation zur zweiten Runde geschafft. Die erfolgreichen Schüler sind: Lisa Hasselbach, Mirko Ahrends, André Bornemann, Philipp Goerlich, Lukas Jansen und Max Siebert. Für Lisa, Lukas und Max ist dies schon die zweite Teilnahme an diesem Wettbewerb. Derzeit arbeiten alle an den Lösungen zur zweiten Runde. Chemielehrer Bernhard Gellrich freut sich, dass diese Gruppe die Erfolge des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums der letzten Jahre im Bereich der Chemie-Olympiade fortsetzt.

Zum Foto (oben): Schulleiter Hans Rieck (links) und Chemie-Lehrer Bernhard Gellrich (rechts) freuen sich mit den sechs Schülern des Leistungskurses am Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasium, die jetzt die Qualifikation zur zweiten Runde der Chemie-Olympiade geschafft haben.

 

Im Schulalltag zur Ruhe kommen

Ein ganz neuartiges Angebot an unserer Schule war der Yogakurs für Klassen 5 bis 7, an dem 30 Schülerinnen teilnahmen. Birgit Theissen-Hegemann, die als Heilpraktikerin, Yoga-und Qi Gong Lehrerin in ihrer Naturheilpraxis an der Steinbachtalsperre tätig ist, leitete den Kurs über  6 Wochen (vom 15.August bis 19. November). In ruhiger und wohltuender Umgebung im Mariensaal wurden sowohl Abfolgen wie "Sonnengruß" und "Mondgruß" als auch einzelne Positionen (Asanas) trainiert. Körper und Wirbelsäule wurden gestärkt, der Atem geschult, neue Energie getankt und vor allem... Schulgedanken ausgeblendet. Yoga als Weg zur inneren Ruhe wurde erfahrbar gemacht. Sie machte mit uns Übungen, die seltsame Namen haben, z.B. Hund, Katze, Fisch und Kobra. Dabei müssen wir uns oft ganz schön verbiegen, aber wir merken, wie gut das unserem Körper tut und auch unserer Seele...
Man fühlt sich danach wie neu geboren. Der Yogakurs ist für uns so etwas wie die „ruhige Insel im Stress der Schulwoche." Trotz des langen Schulvormittages konnten wir 'runterkommen', ruhig werden und Spaß haben. Das war eine sehr gute Abwechslung im Schulleben. Wir würden das jederzeit gerne wieder machen.
Wer wissen möchte, warum unsere Abiturientinnen Frau Hegemann einen wunderschönen Blumenstrauß geschenkt haben, muss sich bis zum nächsten Jahrbuch gedulden, in dem Chin-Yin berichten wird.

Nina Schulz und Jasmin Kläser (6d), Laura Ziegler und Lisa Vollberg (7b), Gabriele Kraemer-Nickel

 

Adventsbasar und „Offenes Singen“ am Samstag, dem 29.11.08

Lassen Sie sich am Samstag, 29.November, entführen in den traditionellen Adventsbasar im SJG, den der EPA-Ausschuss wie schon seit einigen Jahren zusammen mit Schülerinnen, LehrerInnen und Eltern vorbereitet hat. Dort werden Sie von den vielen Helferinnen gebastelte weihnachtliche Kleinigkeiten und auch wunderschöne Adventskränze zum Verkauf angeboten finden.
Der Basar beginnt um 14.30 Uhr in der Aula des SJG. Für das leibliche Wohl sorgt eine Cafeteria in dem benachbarten Mariensaal mit Kaffee und Kuchen.
Den Ausklang dieses Nachmittags bildet ein gemeinsames „Offenes Singen“ ab 17.00 Uhr in der Kapelle des SJG. Die Chöre der Jgst. 5 und 6, die Flötengruppe der Jgst. 5 , kleinere Gruppen von älteren Sängerinnen und auch das Gemeinsame Schulorchester werden mit den Besuchern adventliche Lieder und Musikstücke singen und musizieren.
Lassen Sie sich anstecken von soviel adventlicher Freude und besuchen Sie uns an diesem Nachmittag. Beglücken Sie sich selber zum Abschluss durch gemeinsames Musizieren!

Preis für Facharbeit in Religion - Barbara Bürvenich (Jgst. 13) von der Universität Bonn ausgezeichnet

Vom Tyrannenmord über christliche Notfallseelsorge bis zum neuen Kölner Domfenster reichten die für den „Facharbeitspreis Theologie“ bei der Universität Bonn eingereichten Themen. Doch keines dieser Themen machte unter 43 eingesandten Arbeiten das Rennen. Vielmehr erhielt unsere Schülerin Barbara Bürvenich (Jgst. 13) die begehrte Auszeichnung der Bonner Evangelisch- und Katholisch-Theologischen Fakultäten. „Ich hatte mich schon über die Einladung zur Preisverleihung gefreut, aber dass ich dort den 1. Preis erhalten würde, damit hatte ich nie gerechnet“, erzählt die strahlende Gewinnerin. Das Thema ihrer Facharbeit, die sie im Verlauf der Jahrgangsstufe 12 angefertigt und in der sie Aspekte aus den Fachbereichen, Kunst, Geschichte und Theologie verbunden hatte, lautet: „Die Christusdarstellung im Apsismosaik von Santa Pudenziana – Ein Beispiel für die frühchristliche Vorstellung der Theophanie“.

Barbara Bürvenich erinnert sich: „Während einer Messdienerwallfahrt im Jahre 2007 nach Rom besichtigten wir unter anderem die Titularkirche Kardinal Meisners, in der ich dieses frühchristliche Apsismosaik entdeckte. Bei einer Führung konnten wir das Kunstwerk von Nahem bewundern – und als wir uns für die Facharbeit im Fach Katholische Religion ein Thema aussuchen konnten, erinnerte ich mich an das Mosaik.“ Insbesondere die Konzeption und die theologische Aussage der Darstellung beschäftigten die angehende Abiturientin. Aktuelle Bedeutung hat die Darstellung für die Schülerin, weil Jesus in der Apsis nicht in einem „jenseitigen Himmel“, sondern „auf der Erde“ gezeigt werde. Barbara Bürvenich: „Dadurch war sie wohl für den Betrachter des vierten Jahrhunderts genauso erfahrbar wie sie es in unserer Zeit noch ist.“

Die Schülerin steckte viel Arbeit in die umfangreichen Nachforschungen, um Genaueres heraus zu finden. Sie recherchierte in Bonner Bibliotheken und befragte Fachleute. 

Übrigens erhielt Barbara Bürvenich nicht nur den Preis der Universität Bonn, sondern auch die Note „sehr gut“ des benotenden Fachlehrers unserer Schule. Im Fach Katholische Religionslehre wird sie unter anderem auch ihr Abitur ablegen.

 

Vorankündigung: Theater

Nach dem grandiosen Erfolg mit “Vater sucht eine Frau” bietet die schulinterne Theatergruppe aus Schülerinnen und LehrerInnen sowie einer Sekretärin und einem Vater einer ehemaligen Schülerin auch in diesem Schuljahr wieder ein Theaterstück an. Geprobt wird derzeit unter der Regie von Rainer Pilartz für die Aufführung des Molière-Stückes “Die gelehrten Frauen”. Aufführungstermine sind für Ende März und Ende April 2009 geplant.

Tag der offenen Tür

Zum “Tag der offenen Tür” luden wir alle interessierten Viertklässlerinnen und ihre Eltern in unsere Schule ein. Sie kamen in Scharen und durften unsere Schule “aktiv kennen lernen”. Eltern erhielten wichtige Informationen zum Schulwechsel, bevor sie wie zuvor bereits ihre Kinder in geführten Besichtigungen alle Eirichtungen der Schule besichtigen konnten. Unterrichtsstunden, Unterrichtsprojekte und Versuche wurden vorgeführt, wie hier (Foto oben) im Chemieraum.
Termine für Anmeldegespräche für das Schuljahr 2009/2010 vergibt das Sekretariat (Telefon 02226-92240).
  
zur Fotogalerie
  
Broschüre zum Herunterladen (pdf)

Ausnahmemusiker und Zeitzeuge

Geiger Hellmut Stern besuchte das Erzbischöfliche St.-Joseph-Gymnasium Rheinbach im Rahmen des Education-Programs des Bonner Beethovenfestes 2008, das unter dem Thema „Macht. Musik“ steht. „Oh, sind das viele hier!“ formulierte Hellmut Stern überrascht, als er den Mariensaal des Erzbischöflichen St.-Joseph-Gymnasiums Rheinbach betrat. Rund 60 Schülerinnen und Schüler hatten sich dort mit ihren Lehrerinnen und Lehrern versammelt, um den Erzählungen des 80jährigen Musikers zu lauschen. Sie werden im Verlauf der nächsten guten Stunde nicht enttäuscht, und Stern auch nicht. Mit seiner lebendigen und charmanten Art zog Stern, langjähriger stellvertretender Konzertmeister der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan, die Jugendlichen in seinen Bann. Diese lauschen gespannt und stellen viele Fragen. (weiter)

Fröhliches Sportfest

Der Nebel verzog sich zwar nicht wie angekündigt im Laufe des Vormittags, sondern erst gegen Mittag, doch hatten die Mädchen des St.-Joseph-Gymnasiums beim Sportfest auf dem Kunstrasenplatz ihren Spaß und Freude an der körperlichen Anstrengung. Im Sportunterricht ausführlich vorbereitet, absolvierten sie die Disziplinen Sprint, Wurf und Weitsprung. Zum Ende maßen sich die Klassen und Kurse in teilweise kaum an Spannung zu überbietenden Staffelläufen (im Bild die siegreiche Staffel der fünften Klassen). Den krönenden Abschluss stellte - mit gehörigem Belustigungsfaktor - die Staffel der Lehrerinnen und Lehrer dar, die zur Überraschung der Schülerinnen zeigten, dass sie ihre Grundschnelligkeit noch nicht verloren haben. (zur Bildergalerie)

Jubiläums-Kapellenkonzert

Es ist kaum zu glauben, aber derzeit wird das 25. Kapellenkonzert geplant! Seit einem Vierteljahrhundert findet jedes Jahr ein Kapellenkonzert mit ausgewählten musikalischen Beträgen durch SchülerInnen und LehrerInnen statt. Das ist ein Grund, aus dem Konzert dieses Schuljahres etwas Besonderes zu machen: Haben Sie nicht Lust, mal wieder in Ihrer alten Schule in Chor oder Orchester mitzumachen? Das Konzert findet am Sonntag, 8. Februar, 17 Uhr, in der Kapelle der Schule statt. Wir freuen uns über jeden, der wieder einmal mit uns Musik machen möchte! Sagen Sie es doch bitte auch in Ihrem Freundeskreis weiter. Anmeldungen und Anfragen an Frau Mettig (gisela(ät)mettigs.de). Übrigens: Auch die anderen Konzerttermine dieses Schuljahres stehen fest. (siehe Termine) ACHTUNG: Chorprojekt entfällt, Konzert findet aber wie geplant statt!!!

PC-10-Finger-Tast-(Blind)-Schreiben

Am 9., 10., und 11. September (jeweils 18 Uhr) beginnen die nächsten PC-10-Finger-Tast-(Blind)-Schreib-Kurse, die die Volkshochschule im Computerraum des St.-Joseph-Gymnasiums durchführt. “Das Abschluss-Zertifikat ist bei einer späteren Bewerbung immens wichtig”, erläutert Dozent Reiner Blumann. Anmeldungen sind ab sofort im Sekretariat (02226-9224.-0) oder beim Dozenten (Mobil 0177-7367476) möglich. Entgegen der Ankündigung im Programm-Heft der VHS-Rheinbach werden nicht 12 Unterrichtseinheiten, sondern  z u s ä t z l i c h e   drei weitere kostenlose Durchführungen, also insgesamt 15 Doppelstunden, für die Schülerinnen des SJG angeboten. Darüber hinaus sind nach Absprache mit dem Dozenten Sonderkurse möglich. Die Kosten betragen 26,40 Euro. (Infoblatt als pdf-Datei)

Infobörse Auslandsaufenthalt

Am Mittwoch, 17. September (19 Uhr), findet im Mariensaal die Infobörse für Schülerinnen der Klassen 8 und 9 sowie deren Eltern statt, die mit dem Gedanken spielen zu Beginn der Sekundarstufe II (Klasse 10 bzw. 11) im Ausland zur Schule zu gehen. Wie im vergangenen Jahr organisiert der Fachbereich Moderne Fremdsprachen diese Börse in Zusammenarbeit mit Frau Schmitz vom Förderverein. Schüler und Schülerinnen der Oberstufe, die bereits im Ausland waren, berichten über ihre Erfahrungen.

Eindrucksvolle Sommerferien in Rhinebeck/USA :

117 SchülerInnen landeten mit ihren LehrerInnen aus Amerika kommend müde aber trotzdem glücklich und voller neuer Erfahrungen und Erlebnisse auf dem Düsseldorfer Flughafen. Gut zwei Wochen lang hatten alle in Rhinebeck/New York die große Gastfreundschaft amerikanischer Familien erleben dürfen.
In vielen Proben war zusammen mit den amerikanischen Jugendlichen, die 2007 zu Gast bei uns in Rheinbach gewesen waren, ein abwechslungsreiches Konzertprogramm erarbeitet worden. Die drei  Ensembles Chor, Symphonisches Orchester und Big Band setzten sich aus SchülerInnen des Sankt Joseph-Gymnasiums, des Vinzenz-Pallotti-Kollegs, des Städtischen Gymnasiums und der Hauptschule von Rheinbach zusammen. Unter ihren Leitern Herbert Vennemann, Michael Küßner und Andreas Wiedemann gestalteten sie drei erfolgreiche Konzerte in Kirchen und öffentlichen Konzertsälen.
Darüber hinaus präsentierten die Gastgeber aber auch noch viele Schönheiten der Umgebung von Rhinebeck z.B. bei Ausflügen nach New York und in die Landeshauptstadt Albany.
Diese Reise war für alle ein unvergessliches Erlebnis und die Freundschaften „über das Wasser“ hinüber sind weiter vertieft worden. Beim Abschied flossen viele Tränen; ein Zeichen, dass das Ziel der Reise , - Verständigung durch die Musik - erreicht worden ist.
Diese Reise war freundlicherweise unterstützt worden durch das Goethe-Institut, die Stadt Rheinbach, den Rotary-Club Bonn-Rheinbach, den Lions-Club Bonn-Rhenobacum und die Raiffeisen-Bank Rheinbach Voreifel eG sowie die Kreissparkasse Köln und den Förderverein der Musikschule Rheinbach. (zur
Bildergalerie)

Buchpreise für Gewinnerinnen im Lesewettbewerb Englisch

Unter 45 Teilnehmerinnen aus allen fünften Klassen wurden am Schulfest im Medienzentrum die besten Vorleserinnen ermittelt. Es gewannen je ein deutsch-englisches Buch “See you - im nächsten Sommer”: 1. Johanna Havemann, 2. Jessica Hoppe, 3. Ina Petrasch, 4. Vanessa Thormälen, 5. Nicole Remscheid. Alle nutzen die Gelegenheit, ihre Lesefertigkeiten im Englischen in den Sommerferien noch weiter zu verbessern. 

Mädchen und Mathematik – zwei Welten im Einklang
Spitzenleistungen im Jahr der Mathematik

Kängurutag, was ist das? Hüpfen die Schülerinnen zum Vergnügen ihrer Lehrer und Lehrerinnen  als Kängurus verkleidet durch das Schulgebäude? Nein, weit gefehlt. Am Kängurutag findet der internationale Känguruwettbewerb der Mathematik statt. Der Name erinnert lediglich daran, dass die Idee zu diesem Wettbewerb in Australien entwickelt worden ist. Obwohl der Känguruwettbewerb der Mathematik inzwischen in ganz Europa institutionalisiert ist, ist das Ziel des Wettbewerbes kein Schul- oder Ländervergleich. Vielmehr soll über interessante, ungewöhnliche Aufgaben die Freude an der Mathematik geweckt werden.
Dies ist am Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasium gelungen. Während 2004 nur 57 Schülerinnen den Mut zur Teilnahme hatten, nahmen in diesem Jahr 244 Schülerinnen aus den Klassen 5 bis 10 am Wettbewerb teil. Durch Knobeln, Grübeln und Rechnen versuchten sie zu insgesamt 30 Aufgaben aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten, jeweils die eine, richtige Lösung zu finden und das in nur 75 Minuten Bearbeitungszeit, also weniger als 3 Minuten Zeit pro Aufgabe.
Besonders stolz auf ihre Leistung kann Sarah Tietler aus der Jahrgansstufe 6 sein. Sie erzielte ein Spitzenergebnis von 145 Punkten (von 150 möglichen Punkten) und damit einen ersten Platz. Sie gehört damit zu den 300 besten Schülerinnen von 140.314 Teilnehmern ihres Jahrgangs. Sarah Tietler gewann auch das Känguru T-Shirt für den weitesten Kängursprung(!). Also doch ein Hüpfwettbewerb? Nein, Sarah hat von den Teilnehmerinnen am Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasiums die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten gegeben. Weitere Preisträgerinnen des Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasiums sind Johanna Havemann, Sophie Mühleip, Isabelle Neumann, Charlott von Jordans, Denise Möller, die jeweils einen 2. Platz erreichten, sowie Virginia Fritzsche, Simone Lantzerath, Karen Bartholomeyczik, Britta Schmidt, Lisa Becker und Annika Schneider jeweils 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch! Aber auch allen hier namentlich nicht erwähnten Schülerinnen gebührt Respekt und Hochachtung. Obwohl sie keinen Preis erhielten, lagen ihre Ergebnisse meistens über dem jeweiligen Jahrgangsdurchschnitt. Gerade diese breite Masse guter Ergebnisse beweist: Mädchen und Mathematik – zwei Welten im Einklang – und das nicht nur im Jahr der Mathematik!

(Gisela Wefers-Johnston)

 

 

Herzlich willkommen im neuen Schuljahr 2008/2009!

In der Schule hat sich einiges verändert. Umfangreiche Baumaßnahmen vor allem im Altbau haben in den Sommerferien dafür gesorgt, dass schon bald weitere Klassenräume zur Verfügung stehen. Bis alle Räume bezugsfertig sind, bitten wir einige Klassen um ihr Verständnis, dass sie noch ein bisschen “wandern” müssen.

Die Unterrichts- und Pausenzeiten ändern sich mit Beginn des neuen Schuljahres: Die erste große Pause beginnt jetzt nach der dritten Stunde und dauert von 10.15 bis 10.40 Uhr. Die zweite große Pause liegt nach der fünften Stunde (12.15 bis 12.35 Uhr).