Schulseelsorge

Schulseelsorger am Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasium ist seit dem 1. Januar 2012

Pater Björn Schacknies SAC

geb. 1977 in Bassenheim bei Koblenz
Heilpädagogische Ausbildung
2000 Eintritt in die Gesellschaft des Katholischen Apostolates (Pallottiner)
Studium der Philosophie und Theologie in Mainz und Vallendar, Dipl.-Theologe
2007 sogenannte „Ewige Profess“ / 2008 Diakonenweihe
Pastoralpraktische Ausbildung am Pastoraltheologischen Institut, Friedberg/Bayern
2009 Priesterweihe
Stadtkaplan in Augsburg, St. Konrad, später Kaplan an der Wiener Friedenskirche
seit 1. Januar 2012 Schulseelsorger und Religionslehrer am SJG

Interessensschwerpunkte in der Theologie: Theologie der Spiritualität,
Themen monastischer Theologie und Liturgie
Interessen allgemein: Literatur, Kunst und Kultur, rheinischer Karneval, Städtereisen, Geschichte

Sprechzeiten: jederzeit nach vorheriger Vereinbarung bzw. montags in der dritten Stunde (9.45 – 10.3o Uhr)

Kontakt: schulseelsorge@sjg-rheinbach.de oder über das Schulsekretariat (Telefon: 02226.92 24–0)

Dass ich es nach Jahren des Suchens letztlich doch wagte, offen darüber nach-zu-denken, ob nicht der Priesterberuf meine Berufung sein könnte, daran hat ein Schulpfarrer wesentlichen Anteil, der mich über Jahre hinweg begleitete. Nun stehe ich – unverhofft – selbst in einer solchen Aufgabe. So ist es auch mir wichtig, jede und jeden so zu begleiten, dass er der Berufung seines Lebens auf die Spur kommen kann. Dass es derer so viele gibt, wie es Menschen gibt, braucht wohl nicht eigens gesagt zu werden.

Herzliche Einladung miteinander ins Gespräch zu kommen!

Die Schulseelsorge möchte so etwas wie der ruhende Pol im Auf und Ab des Schulalltags sein. Zudem kommt ihr die wesentliche Aufgabe zu, das Fragen nach Gott im Leben der Schule und des Einzelnen wachzuhalten. Neben der Möglichkeit zum persönlichen Gespräch und einer längerfristigen Begleitung dienen dem vor allem die regelmäßigen Gottesdienste, stille Zeiten, Wallfahrten, Tage der Orientierung und die Besinnungstage.

Pater Björn Schacknies SAC

 

======================================================

Schulseelsorge am St. Joseph-Gymnasium

Schulseelsorge heute leistet ihren Beitrag zur ganzheitlichen Menschenbildung aus christlichem Geist am SJG in unseren Tagen. Sie gehört selbstverständlich zum Alltagsleben an unserer Schule dazu. Ihre Hauptanliegen sind: mit darauf zu achten, dass die „Seele“ nicht auf der Strecke bleibt im Getriebe eines Schulalltages, weder die „Seele“ einer einzelnen noch die „Seele“ dessen, was das SJG als Gesamtes ausmacht. Als Zweites: die Frage nach Gott immer wieder einbringen und offen halten, so dass die jungen Menschen ihre Antworten finden und geben können. Intellektuelle Redlichkeit und spirituelle Glaubwürdigkeit sind gefragt. Als Drittes: Orte der Besinnung anbieten in einer oft „besinnungslosen“ Zeit, Orte der Entschleunigung in einem oft allzu schnelllebigen Alltag. Darüber hinaus: den Blick offen halten für die Mitmenschen und die Welt, in der wir leben. Dazu wollen vor allem helfen die Gottesdienste und Wallfahrten, die „stillen Zeiten“, die Besinnungstage bzw. Exerzitien und die Aktionen des EPA e.V., des 1976 an unserer Schule gegründeten Entwicklungshilfe-Projekt-Ausschusses.

Wir legen großen Wert darauf, dass die regelmäßig stattfindenden Gottesdienste die Lebens-, Glaubens- oder Unterrichtswelt der Schülerinnen zur Sprache und in den Dialog mit der biblischen Botschaft bringen, und darauf, dass Zeiten, Feste und Feiern des Kirchenjahres ihre Berücksichtigung finden. Viele, besonders die Religions- und MusiklehrerInnen, beteiligen sich mit den Schülerinnen an der Vorbereitung und Durchführung der Gottesdienste. Gemeinschaft mit anderen jungen Christen und die Verbundenheit mit dem Erzbistum Köln lassen uns vor allem die vom Erzbistum angebotenen Wallfahrten erleben. Die so genannte Stille Zeit ist eine Unterbrechung des Schulalltags für eine Unterrichtsstunde: Meditation parallel mit der Möglichkeit zu einem persönlichen oder einem Beichtgespräch in unseren beiden Meditationsräumen für die Klassen 5 bis 8, einmal im Jahr, entweder in der Advents- oder Fastenzeit. Für die Jahrgangsstufen 10 gibt vier- und für die Jahrgangsstufe 13 gibt es dreitägige Besinnungstage. Meist werden diese von einem Referententeam nach thematischer Absprache mit den Schülerinnen in einer Jugendbildungsstätte oder an anderen dafür geeigneten Orten durchgeführt.

Das St. Joseph-Gymnasium ist zwar eine Schule in katholischer Trägerschaft, aber die ökumenische Zusammenarbeit mit unseren evangelischen Mitchristen hat einen sehr hohen Stellenwert. Es ist ein unkompliziertes und von gegenseitigem Wohlwollen getragenes Verhältnis. Immer wieder finden gemeinsame ökumenische Gottesdienste und für die evangelischen Schülerinnen eigene Gottesdienste in der evangelischen Gnadenkirche in Rheinbach statt. Mindestens einmal in der Jahrgangsstufe 5 oder 6 sind auch die katholischen Schülerinnen dorthin eingeladen..

Schulseelsorge ist bemüht, den Anforderungen der jeweiligen Zeit gerecht zu werden und ihren Beitrag zu leisten auf dem Weg des Erwachsenwerden der uns anvertrauten Schülerinnen und – im Rahmen der Kooperation mit dem uns benachbarten Vinzenz-Pallotti-Kolleg – auch Schüler.

P. Heinz-Willi Rivert SAC, ehem. Schulseelsorger