Musikrevue 1911 bis 2011

Passend zum Jubiläumsjahr präsentierte der vokal- und instrumentalpraktische (VIP-) Kurs der Jahrgangsstufe 12 unter der Leitung von Musiklehrer Herbert Vennenmann eine kurzweilige musikalische Revue durch 100 Jahre Musik- und damit gleichzeitig Schulgeschichte. Von „La Cumparsita“ aus dem Jahre 1916 über Ain’t she Sweet“ (1927) ging es zunächst zu den Comedian Harmonists, die neben Herbert Vennemann aus den Musiklehrern Andreas Wiedemann (VPK), Michael Küßner und Martin Kirchharz bestanden und zunächst mit ihrem Hit „Mein kleiner grüner Kaktus“ (1934) zu hören waren. Als die Band das Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust“ im Marschrhythmus intonierte, umringten BDM-Mädchen die Sänger und drängten sie von der Bühne – womit symbolisch der Rausschmiss der Comedians aus Nazi-Deutschland verdeutlicht wurde. „There you’ll be“ (aus dem Film „Pearl Harbour“), ein Rock’n Roll- Medley aus den Fünfzigern, der Klassiker „Moonriver“ und ein Beatles-Medley folgten vor begeistertem Publikum an den zwei Abenden in der Aula des St.-Joseph-Gymnasiums. Lesley Darkoh und Marius Bungenstock-Siemon führten in launischer Weise durch das abwechslungsreiche Programm, an dem auf der Bühne insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler beteiligt waren, die zu diesem Zweck eigens eine kursinterne Bigband mit Schlagzeug, Saxophon, Posaune, Querflöte, Klarinette und Violine gegründet und etliche Tanznummern einstudiert hatten.  Nach der Pause folgten ein Bigband-ABBA-Medley, das Leitmotiv aus „Phantom der Oper“ und „Thriller“ von Michael Jackson aus den Achtzigern sowie – obligatorisch für die ehemalige Klosterschule – „I will follow him“ aus „Sister Act“.  Eher leise, aber gesanglich nicht weniger beeindruckend fiel die Schlussnummer mit „Girls just wanna have fun“ (Cyndi Lauper, im Arrangement von Miley Cyrus, interpretiert von Johanna Cronenberg) aus, an der der gesamte Kurs im Background beteiligt war. Musiklehrer Herbert Vennemann äußerte sich begeistert angesichts des weit über den normalen Unterricht hinausgehenden Einsatzes der Schülerinnen und Schüler und gestand, dass mit dieser Revue ein lange Jahre gehegter Traum in Erfüllung gegangen sei: „Das 100-jährige Jubiläum unserer Schule bildete dazu den geeigneten Anlass“. Auch wenn es unpopulär klinge, formuliere er am Schluss bewusst : „Ich bin stolz auf Euch!“. Das Publikum bestätigte ihn in seiner Auffassung mit minutenlangem Applaus für dieses außergewöhnliche Projekt mit einem selten so engagiert erlebten Schul-Ensemble.

zur Bildergalerie

Kommentare sind geschlossen.