UniStem Day: Stammzellentag an der Uni Bonn

Die Schülerinnen und Schüler der drei Q2-Leistungskurse Biologie nahmen am Internationalen UniStem Day der Universität Bonn teil, ausgerichtet vom Institut für Rekonstruktive Neurobiologie unter der Leitung von Prof. Oliver Brüstle und dem Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW. Ziel dieses Tages ist es, das an den Schulen vermittelte Wissen zu Fragen der Stammzellforschung zu vertiefen und Einblicke in die aktuelle Forschungspraxis zu ermöglichen.

Geboten wurden wissenschaftliche Vorträge, Laborführungen im „Life & Brain Center“ und im Institut für Rekonstruktive Neurobiologie der Uniklinik sowie kleine Praktika in den Laboren – beispielsweise zur Isolierung der eigenen DNA.

Mit Skype-Schaltungen zu zwei weiteren Standorten des UniStem Days, den Universitäten von Neapel und Ancona, „wollten wir den Schülern zeigen, dass sie Teil einer europaweiten Aktion sind“, so  Dr. Tanja Schmandt, die für die Koordination in Bonn zuständig war. In acht Ländern haben laut Veranstalter rund 27.000 Schüler und Studenten an dem einmal im Jahr stattfindenden Aktionstag teilgenommen.

Kommentare sind geschlossen.