Genetik-Praktika in der Q1

Das mobile Schülerlabor „Science to Class“ arbeitete mit zwei Biologie-Leistungskursen der Q1 sowie interessierten Schülerinnen und Schülern aus weiteren Grundkursen: Während es in den Leistungskursen um den genetischen Fingerabdruck ging, beschäftigten sich die Grundkurse mit Plasmidpräparation und Restriktionsanalyse.

Im Vordergrund standen praktische Übungen wie Pipettieren, die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), um DNA zu vervielfältigen, oder die Elektrophorese, das heißt die Wanderung von Molekülen in einem elektrischen Feld zur Trennung unterschiedlich langer DNA-Fragmente. Durch das Praktikum wurden die im Unterricht theoretisch behandelten Prozesse für die Lerngruppen greifbarer.

Finanziert wurden die Labortage durch die Landesinitiative „Zukunft durch Innovation“ (ZdI), welche die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) unterstützt.

Kommentare sind geschlossen.