Schulhündin Momo: Prüfung bestanden!

IMG_4072 Momo ist jetzt zertifizierter „Schulhund“. Cornelia Otremba, Besitzerin der einjährigen Labrador-Retriever-Hündin, bestand mit ihr am 30. Oktober 2016 die Abschlussprüfung am Ende einer 64-stündigen Ausbildung in Stolberg bei Aachen. Die beiden sind jetzt ein offizielles „Lehrer-Schulhund-Team“ und die Hundegestützte Pädagogik (HuPäSch) nimmt jetzt Einzug ins SJG.

Nicht nur im NaWi-Unterricht der Unterstufe sind die Stunden, in denen Momo anwesend ist, ein Highlight, sondern auch der Biologie-Leistungskurs von Cornelia Otremba freut sich, wenn die fröhliche Hundedame mit dabei ist. Für die Schülerinnen und Schüler ist sie weit mehr als nur ein lebendiges Anschauungsobjekt. In ihrer Ausbildung hat die Biologie- und Chemielehrerin nun unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten eines Schulhundes kennen gelernt – dazu zählen auch Lese-, Sprach- und Bewegungsförderung.

„Ich habe in den vergangenen Monaten die Erfahrung gemacht, dass Momos Anwesenheit tatsächlich auf Schülerinnen und Schüler beruhigend wirkt“, erklärt Cornelia Otremba. Außerdem spiele die Förderung der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung durch das Tier eine große Rolle – wie sie in ihrer Ausbildung theoretisch gelernt und praktisch in ihren Unterrichtsgruppen und in der Zusammenarbeit mit den Flüchtlingskindern erfahren hat. „Gerade ruhige und schüchterne Kinder und Jugendliche werden gefördert und in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt“, so Otremba. Einige Kinder hätten bereits ihre Angst vor Hunden abgebaut. „Im oft hektischen Schulalltag zaubert Momo ein kleines Lächeln auf die Gesichter zahlreicher Schüler und Lehrer.“

Auch am Tag der offenen Tür wird Momo bei einer Lernstation anwesend sein.

Kommentare sind geschlossen.