Auf den Spuren der Jakobspilger

IMG_0471_kleinBlasen an den Füßen, vom Rucksackgewicht verspannte Schultern, kalte Hände und schwere Beine: Drei Tage bewegten sich Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 auf den Spuren der Jakobspilger im Rheinland. Erschwerte Bedingungen bot das Wetter, das regnerisch und kalt war und zudem tiefen, matschigen Schnee lieferte, der die über 22 Kilometer langen Etappen noch länger erscheinen ließ.

IMG_0473_kleinBeginnend an der Steele der Jakobusbruderschaft an St. Martin in Rheinbach pilgerten die angehenden Abiturientinnen mit ihren Lehrern Stefanie Jansen und Michael Weyer zunächst an der eigenen Schule vorbei durch den Wald bis nach Bad Münstereifel und am nächsten Tag bis nach Blankenheim. Die geplante dritte Etappe nach Jünkerath musste wegen der Schneemassen abgekürzt werden.

IMG_0475_kleinDie Wanderung fand im Rahmen der Besinnungstage am St. Joseph-Gymnasium statt, zu denen die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 kurz vor der den letzten Klausuren eingeladen werden. Sie dienen der persönlichen Besinnung wie der Auseinandersetzung mit spirituellen Erlebnissen.  So erfuhren die Teilnehmerinnen der Pilgerreise einiges über die Historie der Jakobspilger und bedachten in den abendlichen Gesprächsrunden gleichzeitig ihren eigenen persönlichen Weg durch das Leben sowie ihre Zukunftspläne.

IMG_0483_klein

Kommentare sind geschlossen.